Redaktion  || < älter 2015/1010 jünger > >>|  

BDH erwartet / erhofft Belebung der Solarthermie dank besserer Förderung

(7.6.2015) Noch für 2015 rechnet die deutsche Heizungsindustrie mit einer deutlichen Nachfragebelebung nach Solarwärmeanlagen. Im ersten Quartal 2015 wurde nur jede fünfte neue Heizungsanlage mit einer thermischen Solaranlage kombiniert. Für die 2. Jahreshälfte ist die Branche jedoch optimistisch, wie Andreas Lücke, Hauptgeschäfts­führer des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), erklärt: Die Politik habe das riesige, ungenutzte Potenzial der Solarwärme erkannt und darauf mit erheb­lich verbesserten Förderangeboten reagiert. Insgesamt sind inzwischen deutschland­weit mehr als zwei Millionen Solarwärmeanlagen in Betrieb.

Für Eigenheimbesitzer etwa wurden die Zuschüsse für Solarwärme zum 1. April 2015 auf mindestens 2.000 Euro angehoben. Weitere 500 Euro erhalten diejenigen, die zu­gleich in eine neue Heizungsanlage investieren. Der sogenannte Kesseltauschbonus wird sowohl für hocheffiziente Brennwertkessel als auch für neue Biomasseanlagen und andere Effizienztechniken gezahlt - siehe auch Baulinks-Beitrag „Zur Erinnerung: Dank MAP 3.0 mehr Geld für Solarheizungen“ vom 6.5.2015.

Hausbesitzer werden sich nun wieder häufiger für eine Solarwärmeanlage entscheiden, hofft Lücke. Schließlich sei diese Technik die effizienteste Art, die Energie der Sonne zu nutzen: „Solarwärmeanlagen sind ausgereift und seit vielen Jahren bewährt -sie sind langlebig, wirtschaftlich und zuverlässig", betont Andreas.

siehe auch für zusätzliche Informationen: