Redaktion  || < älter 2015/0483 jünger > >>|  

Raxinox neu von Viega: Sortenreine Trinkwasser-Installation aus Edelstahl von der Rolle


  

(23.3.2015; ISH-Bericht) Zum Erhalt der Trinkwassergüte trägt maßgeblich ein regelmäßiger Wasseraustausch in der Installa­tion bei. Ring- und Reihenleitungen leisten dazu einen wichti­gen Beitrag. Aus wirtschaftlichen Gründen hat sich die Kombi­nation aus metallenen Steigesträngen und Stockwerksleitun­gen aus flexiblem Mehrschichtverbundrohr etabliert.

Wohl das erste von Hand biegbare Trinkwasserrohr für die Edelstahl-Installation

Mit Raxinox bietet Viega nun ein Rohrleitungssystem an, das die Flexibilität von klassischen Verbundrohren mit dem Werk­stoff Edelstahl kombiniert. Damit lassen sich Edelstahl-Instal­lationen bis zur letzten Zapfstelle sortenrein herstellen. Das neue Rohr mit Edelstahl-Inliner lässt sich von Hand biegen. Dank raxialer Pressverbindungstechnik kann es mit den neu­en Edelstahl-Verbindern ohne Dichtelement verpresst werde.

Kernschicht des Raxinox-Rohrs ist ein druck- und temperatur­beständiger Edelstahl-Inliner. Dieser wird von einem hochfes­ten Mantel aus thermisch stabilisiertem Polyethylen umschlos­sen, der die Flexibilität des Rohres ermöglicht. Etagenverteilungen lassen sich so mü­helos von der Rolle verlegen. Das kann zur Wirtschaftlichkeit einer Trinkwasser-Instal­lation beitragen, da weniger Verbinder als bei starrem Rohr benötigt werden. Außer­dem verringert sich der Zeitaufwand beträchtlich:

Das Raxinox-Rohr wird mit der dazugehörigen Rohrschere abgelängt, mit der sich auch die Schnittkante abrunden lässt. Anschließend kann der Verbinder auf das Rohr ge­steckt, die Einstecktiefe am Sichtfenster kontrolliert und verpresst werden.

Die erstmalig für das Kunststoff-Rohrleitungssystem Raxofix von Viega entwickelte raxiale Pressverbindungstechnik ist bereits seit Jahren in der Praxis erprobt. Auch die Edelstahl-Verbinder des neuen Systems Raxinox kommen dank PPSU-Stützkörper ohne O-Ring aus und dienen der Sicherheit bei der Verarbeitung. Durch angepasste Guss- und Umformver­fahren sind die Raxinox-Verbinder zudem durchflussoptimiert, so dass vergleichsweise geringe Druckverluste schlanke und hygienisch optimierte Trinkwasser-Installationen ermöglichen.

Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal verfügen die Raxofix-Ver­binder wie alle Viega-Verbinder über die SC-Contur. Eine ver­sehentlich vergessene Verpressung fällt schon beim Befüllen der Anlage oder bei der Dichtheitsprüfung auf:

Das neue Rohrleitungssystem Raxinox von Viega ist in den Ab­messungen 16 mm und 20 mm, mit oder ohne Wellrohr oder vorgedämmt nach EnEV und DIN 1988-200 erhältlich. Das Sortiment an Verbindern und Formteilen umfasst neben strö­mungsoptimierten Bögen und T-Stücken auch Doppelwand­scheiben für die einfache Installation von Ring- und Reihen­leitungen:

Übrigens: Für die Verpressung der Raxinox-Verbinder können dieselben Presswerkzeuge und Pressbacken wie beim Rohrlei­tungssystem Raxofix eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu Raxinox können per E-Mail an Viega angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...