Redaktion  || < älter 2007/1049 jünger > >>|  

Schücos Brandschutzsystem der nächsten Generation

(4.7.2007) Schüco ADS 80 FR 30 ist das erste Brandschutzsystem einer neuen Systemplattform für Türen und Trennwände, mit der der Bielefelder Hersteller das Firestop II-System nach und nach ersetzen wird.

  • Schmalere und durchgängige Profilansichten,
  • Vielfalt in der gestalterischen Ausführung,
  • Variation in den Füllungen sowie
  • Verarbeitungsvorteile

... kennzeichnen dieses neue Aluminium Tür- und Trennwandsystem für die Feuerwiderstandsklasse F(T) 30 nach DIN 4102 bzw. EI 30 nach EN 1364.

Der Schnitt durch die Systemprofile des neuen T 30-Türsystems macht wesentliche Unterschiede zum System Schüco Firestop II bereits deutlich: Schüco ADS 80 FR 30 bietet eine um 7 mm verringerte Profilansicht und erfüllt die Anforderungen an die Feuerwiderstandsklasse F(T) 30 - Raumabschluss und thermische Isolation über 30 Minuten - ohne den Einsatz von Brandschutz-Isolatoren. Während die optische Verschlankung der Profilansichten ein ästhetisches Kriterium darstellt, bedeutet der Verzicht auf die bisher durch den Verarbeiter eingebrachten Isolatoren eine deutliche Reduzierung der Fertigungszeiten. Hierzu trägt auch der Einsatz von Rollenklemmbändern bei, die sich entgegen der herkömmlichen Methode schnell und einfach in die Multifunktionsnut der Rahmen einklemmen lassen sollen.

Optimierungen bei Gestaltung und Fertigung

Gestaltung, Fertigung und Anwendungsvielfalt konnten bei dem neuen System unter mehreren Aspekten verbessert werden. So ermöglicht beispielsweise die nur unwesentlich erhöhte Bautiefe - 80 mm statt 70 mm bei Firestop II - eine höhere Profilstabilität. Damit ist die Ausbildung großer Flügelhöhen von maximal 3.000 mm, wie sie im Objektbereich immer häufiger von Architekten nachgefragt werden, möglich. Erhöhte Stabilität ist aber auch im Multifunktionsbereich von Türen und Trennwänden gefragt, so z.B. dort, wo dickere und schwerere Brandschutzglastypen mit zusätzlicher einbruchhemmender Funktion eingesetzt werden sollen. Optisch elegant, aber auch einfacher in der Verarbeitung ist der neu entwickelte Flügelsockel, der nun erstmals die gleichen Ansichten bietet wie die übrigen Flügelprofile. Sämtliche Schließmittel, Bänder - auch verdeckt liegend - und Beschläge können außerdem innerhalb der Schüco ADS-Systemwelt angepasst werden. Ebenso lassen sich die verschiedensten Elemente einer Multifunktionstür, wie z. B. die integrierte Fluchttürsicherung und die Zutrittskontrolle mittels Fingerprint, einsetzen.


Eine Innovation mit spürbarem Einfluss auf die Reduzierung der Montagezeiten bedeutet die Option, statt der sonst üblichen Mineralwolle den speziellen Schüco Brandschutzschaum 298897 einsetzen zu können. Hier sei indes eindringlich darauf hingewiesen, dass im Brandschutz ausschließlich dieser spezielle Schüco Brandschutzschaum - auf keinen Fall herkömmlicher Montageschaum - eingesetzt werden darf (siehe auch Beitrag "Schüco Brandschutzschaum verspricht schnellere Montage" vom 3.7.2007).

Vielfältige Füllungen

Teil der bauaufsichtlichen Zulassung für das System Schüco ADS 80 FR 30 ist eine Vielfalt in der Auswahl der zulässigen Füllungen. Sie beinhalten ...

  • das hauseigene Brandschutzglas Schüco Flam 30,
  • F 30 Brandschutzgläser mit Durchbruch-/Einbruchhemmung,
  • unterschiedlichste monolithische und Isolierglastypen von Pilkington Pyrostop F30-Gläsern sowie
  • Brandschutz Alu-Paneele und
  • Kombinationen von Paneelen mit einseitigem ESG-Glas.

Demnächst auch in F 60

Geplant ist, dass die Schüco ADS 80 FR-Baureihe schrittweise das erfolgreiche Brandschutzsystem Schüco Firestop II vollständig ablöst, das in der anspruchsvollen Objektarchitektur der letzten Jahre maßgeblich den transparenten baulichen Brandschutz mitprägte. Bereits in Entwicklung befindlich ist eine Systemvariante für die Feuerwiderstandsklasse F 60, die sich aufgrund der länderspezifischen baurechtlichen Anforderungen vornehmlich an Anwendungen im europäischen Ausland richten wird.

Wesentliche Einsatzbereiche des neuen Systems Schüco ADS 80 FR 30 liegen in der transparenten Ausgestaltung von Flucht- und Rettungswegen sowie der brandschutztechnisch wirksamen Raumabtrennung mit großflächig verglasten Systemkonstruktionen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: