Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2013/0120 jünger > >>|  

ViCADo.enev erweitert den Nutzwert klassischer Architektur-Pläne

(10.10.2013) ViCADo setzt konzeptionell auf eine konsequente 3D-Planung mit einzel­nen Bauteilen und deren Beziehungen im virtuellen Gebäudemodell. Dadurch stehen implizit mehr Daten zur Verfügung als in einem konventionellen Zeichenprogramm be­nötigt werden. Diese können jenseits üblicher Architekturpläne für Berechnungen und Auswertung genutzt werden. Auf diese Weise lassen sich u.a. mit dem neuen Zusatz­modul ViCADo.enev z.B. der Schichtaufbau einer Wand oder die Nord-Ausrichtung des Gebäudes für eine EnEV-Berechnung auswerten. Die Ergebnisse können in ViCADo gra­fisch und tabellarisch kontrolliert werden, um Schwachstellen und Fehleingaben unmit­telbar erkennbar zu machen.


eigenschaften einer Wand (Bild vergrößern)

Alle Auswertungen lassen sich in Tabellenform ausdrucken oder nach Excel exportie­ren. Die EnEV-Kennwerte können in ViCADo jederzeit für bestehende Bauteile ergänzt oder bereits in den Bauteil-Vorlagen so hinterlegt werden, dass diese Informationen bei jedem neu gesetzten Bauteil automatisch enthalten sind und direkt ausgewertet werden können.


EnEV-Sicht (Bild vergrößern)

Über das Zusatzmodul ViCADo.ifc werden die EnEV-relevanten Parameter der Bauteile und des Gebäudemodels jetzt ebenfalls exportiert, um in entsprechenden EnEV-Pro­gramme weiterarbeiten zu können. Die Übergabe erfolgt im standardisierten Datenfor­mat IFC für den 3D-Datenaustausch nach der BIM-Arbeitsweise.

Weitere Informationen zu ViCADo und ViCADo.enev können per E-Mail an mb AEC Software angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: