Redaktion  || < älter 2014/1854 jünger > >>|  

Mitsubishi Electric startet die Vermarktung erster Hybrid-VRF-Geräte zum Heizen und Kühlen

(7.11.2014) Nach einem dreijährigen Feldtest in allen relevanten europäischen Klima­zonen startete Mitsubishi Electric zur Chillventa 2014 den Vertrieb des weltweit ers­ten 2-Leiter Hybrid-VRF-Systems (HVRF). Es kombiniert die Vorzüge einer auf Kälte­mittel basierenden Anlage mit denen eines wassergeführten Systems. Die daraus re­sultierenden Vorteile sind u.a. ...

  • reduzierte Abtauzeiten,
  • milde Ausblastemperaturen sowie
  • eine deutliche Verringerung der notwendigen Kältemittelmenge.

„Mit dem weltweit patentierten HVRF-System bieten wir eine Antwort auf die Heraus­forderungen der Zukunft. Das betrifft genauso eine eventuell weiter verschärfte Ge­setzgebung beim Einsatz von Kältemitteln wie auch einen besonders hohen Komfort sowohl in der Beheizung als auch der Kühlung von Gebäuden“, erklärt Holger Thiesen, General Manager Mitsubishi Electric - Living Environment Systems, die strategische Bedeutung der Neuheit. Aber auch den hohen Anforderungen von Gebäudezertifizie­rungen soll man hiermit nachkommen können.

Die Technologie basiert auf dem City Multi R2 VRF System von Mitsubishi Electric und besteht aus ...

  • dem ebenfalls neu vorgestellten VRF R2-Außengerät der City Multi Serie,
  • dem neuen Hybrid-BC-Controller, der die Verbindung von Kältemittel und Wasser als Wärmeträger ermöglicht, sowie
  • Innengeräten, die speziell mit einem Wasserregister ausgestattet sind.

Im Hybrid-BC-Controller werden invertergeregelte Pumpen eingesetzt, die den ange­schlossenen Endgeräten die jeweils benötigte Energiemenge zur Verfügung stellen. Hierzu wird die Energie über speziell ausgelegte Platten-Wärmetauscher vom Kälte­mittel auf das Wasser übertragen. Der Hybrid-BC-Controller kann z.B. in einem Tech­nik- oder Lagerraum platziert werden.

Energietransport innerhalb des Gebäudes

Im Vergleich zu einem konventionellen 4-Leiter-System ist außerdem ein deutlich ge­ringerer Aufwand in puncto Planung und Anlagenaufbau für nun lediglich zwei Leitun­gen erforderlich. Die Grundlage dafür bildet der Energietransport innerhalb eines Ge­bäudes: Während in einem Teil des Gebäudes Wärme entzogen werden muss, wird in einem anderen Bereich Wärme benötigt. Diese lässt sich über das Leitungsnetz transportieren und dadurch sinnvoll einsetzen. Dabei unterscheidet das Außengerät in diesem Systemverbund zwischen überwiegendem Heiz- und Kühlbetrieb. Durch die Wärmerückgewinnung lässt sich die Abwärme im Sommer beispielsweise zur Warm­wasserversorgung einsetzen. Gleichzeitig benötigt das Leitungsrohrnetz deutlich ge­ringere Querschnitte als beim Einsatz konventioneller Kaltwassererzeuger.

„Die Möglichkeit zum simultanen Heizen und Kühlen mit Wärmerückgewinnung in ei­nem 2-Leiter-System bietet dabei eine Klimatisierung auf höchstem Niveau und für verschiedenste Ansprüche“, verspricht Thiesen. „Der Kältemittelfluss beim Wechsel zwischen Heizen und Kühlen muss nicht umgekehrt werden. Das bedeutet letztend­lich einen absolut stabilen Klimakomfort.“ Die Abtauzeiten würden reduziert, da der Wasserkreislauf als Energiespeicher diene.

Weitere Informationen zum Hybrid-VRF-System können per E-Mail an Mitsubishi Electric angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: