Redaktion  || < älter 2015/1695 jünger > >>|  

Mitsubishi Electric macht klimatechnische Erweiterung von Zentrallüftungsanlagen möglich

(22.10.2015) Mitsubishi Electric hat eine neue Schnittstelle für die Anbindung von Mr. Slim-Klimageräten an Zentrallüftungsanlagen auf den Markt gebracht. Mit dem An­schlusskit PAC-IF013 lässt sich erstmals eine Kaskadenregelung mit bis zu sechs Au­ßengeräten umsetzen. Dadurch vergrößert sich die Gesamtleistung auf bis zu 168 kW Kälteleistung und 189 kW Heizleistung. Das ermöglicht mehr Nutzern von Zentrallüf­tungsanlagen die Wärme- und Kälteversorgung durch Mr. Slim-Geräte. Bei Einzelgerä­ten bietet die Schnittstelle eine komfortable Zulufttemperatur-Regelung.

Die Leistungsanpassung erfolgt in 10 Stufen plus „Aus“ und sorgt dabei im Falle einer Kaskade für eine Abstufung im Bereich 20 bis 100% und bei Einzelgeräten zwsichen 30 und 100%. Durch eine ModBus-Schnittstelle ist darüber hinaus auch ein Zugriff von außen direkt auf das Anschlusskit und seine Daten möglich. Dabei können bei Be­darf auch Parameter verändert werden. Bisher war dies ausschließlich über den direk­ten Zugriff auf die Geräte möglich.

Beim Einsatz einer Kaskade regelt das Anschlusskit auch einen automatischen Lauf­zeitausgleich der angeschlossenen Außengeräte, damit alle Außengeräte auf gleiche Betriebszeiten kommen. Gleichzeitig wird der bestmögliche SCOP bzw. SEER durch ei­nesmarte Steuerung der Anlagen erreicht.

Das Anschlusskit verfügt über einem eigenen SD-Kartenslot. Dieser kann zum Monito­ring der Gesamtanlage genutzt werden. So stehen bei der Wartung der Anlage oder im Störfall alle Betriebsdaten zur Verfügung.

Auch die Schutzfunktionen für die Außengeräte wurden weiter ausgebaut. Das betrifft insbesondere das Verlassen der individuell vorgegebenen Einsatzbereiche der Gesamt­anlage inklusive Zentrallüftungsgerät. „Dies ist gerade für den jeweils verwendeten Wärmetauscher im Zentrallüftungsgerät von entscheidender Bedeutung“, erläutert da­zu Michael Lechte, Manager Product Marketing Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. „Werden nämlich die vorgegebenen Spezifikationen verlassen, wird mit Hilfe eines Selbst-Schutz-Systems die Anlage abgeschaltet oder in einen sicheren Betrieb geführt, um das Gesamtsystem vor Beschädigung zu schützen.“

Argumente für die Wärme- und Kälteversorgung eines Zentralgerätes über Mr. Slim-Geräte

Wird in einem Gebäude bereits eine Zuluftkonditionierung über Klimaanlagen einge­setzt, ist es nur konsequent, in der Zentrallüftungsanlage Direktverdampfer einzuset­zen. Die Technologie bietet im Zusammenspiel eine interessante Alternative zur kon­ventionellen Wärmeerzeugung über fossile Energieträger bzw. Kälteversorgung durch Kaltwassererzeuger. Insbesondere in der Sanierung von Bestandsgebäuden ist bei ei­ner höheren internen Wärmelast in der Regel auch eine leistungsfähigere Kühlung er­forderlich. Die hierzu benötigten größeren Kaltwassererzeuger sind aufgrund beengter Raumverhältnisse im Technikraum oder wegen statischer Probleme nicht einsetzbar. Kommen dann Mr. Slim-Geräte zum Einsatz, muss lediglich das vorhandene Wasser-Wasser-Register im Zentralgerät gegen ein Register für den Direktverdampferbetrieb getauscht werden.

Weitere Informationen zum Anschlusskit PAC-IF013 können per E-Mail an Mitsubishi Electric angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: