Redaktion  || < älter 2014/0502 jünger > >>|  

Neue Luft/Wasser-Wärmepumpen von Dimplex - optimiert für einen flüsterleisen Betrieb

(18.3.2014; SHK Essen-Bericht) Dimplex hat auf der SHK neue Luft/Wasser-Wärme­pumpen vorgestellt. Die neuen Modelle LA 22 und 28TBS sollen sich durch einen be­sonders leisen Betrieb auszeichnen. Dazu wurden die Wärmepumpen mit einem strö­mungsoptimierten, sich verjüngenden Gehäuse und einem gekapselten Verdichter­raum versehen.

Die Entwickler der neuen Dimplex TBS-Baureihe legten laut Dimplex ihr besonderes Augenmerk auf ein möglichst leises und natürliches Luftgeräusch. So entstand im Rah­men verschiedener Schalllabor-Tests das neue, sich verjüngende Gehäuse, durch das Verwirbelungen der Luft vermieden und daraus resultierend Luftschall spürbar reduziert werden könne:

Zusätzlich soll der neu konzipierte Ventilator tiefe Frequenzen herausfiltern, die das menschliche Ohr als unangenehm empfindet. Hinzu kommt bereits etablierte Technik, wie der gekapselte Verdichterraum und die schwingungsentkoppelnde Verdichter­grundplatte.

Effizienz durch bedarfsgerechte Steuerung

Die Strömungsoptimierung reduziere nicht nur den Schallpegel, sondern auch die elek­trische Antriebsenergie des regelbaren EC-Ventilators bei gleichem Luftvolumen - be­tont Dimplex. In Kombination mit der bedarfsgerechten Regelung der zwei Verdichter im Kältekreislauf erhöhe sich so der Wirkungsgrad der neuen Wärmepumpen spürbar. Weiterhin trage auch die Optimierung der Verdampfer-Abtauung (durch Kreislaufum­kehr) zur Effizienzsteigerung bei. Denn der Luftstrom durch die Wärmepumpe werde automatisch erhöht, wenn die Sensoren im Kältekreis eine vorgegebene Temperatur­unterschreitung messen. So soll sich weit weniger Eis auf den Verdampfern bilden, selbst bei hoher Luftfeuchtigkeit und die Anzahl der Abtauvorgänge wird minimiert.

Die Ansaugseite der Wärmepumpe kann mit einem Abstand von 0,5 m an der Hauswand platziert werden. Die optionale Designhaube auf der Ausblasseite rundet das schlanke Ge­häuse optisch ab und sorgt dafür, dass die Luft, die ansons­ten waagerecht ausströmt, an beiden Seiten nach unten hin abgeführt wird.

Für den Anschluss an die Heizung im Haus werden zwei wär­meisolierte Rohre für Vor- und Rücklauf sowie eine Kommuni­kationsleitung im Erdreich verlegt. Die Regelung der Heizungs­anlage inklusive Warmwasserbereitung erfolgt über den im Gebäude installierten Dimplex Wärmepumpenregler. Der so genannte Wärmepumpenmanager WPM Econ überwacht den Betrieb und bietet alle Funktionen einer modernen Heizungs­regelung wie z.B. die Anbindung an moderne Kommunikations­netzwerke und Zeitprogramme für Heizung und Warmwasser­bereitung. Zudem enthält er bereits eine Schnittstelle für die Nutzung von lastvariablen Tarifen im zukünftigen Smart Grid.

Die beiden LA-TBS Modelle 22 und 28 erreichen laut Dimplex im Betriebspunkt A7/W35 (Außenlufttemperatur von +7°C, Wasservorlauftemperatur von +35°C) bei einer Heiz­leistung von 10,8 bzw. 15,5kW eine Leistungszahl von 4,3. Mit einer maximalen Vor­lauftemperatur von 65°C, eignen sich die neuen Wärmepumpen sowohl im Neubau als auch im Gebäudebestand und sorgen hier gleichermaßen für Wärme- wie auch Warm­wasserkomfort.

Weitere Informationen zu den beiden LA-TBS Modellen 22 und 28 können per E-Mail an Dimplex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...