Redaktion  || < älter 2014/0216 jünger > >>|  

OWA-Decken mit Ausstrahlung ... wortwörtlich

(6.2.2014) Attraktives Design, gute Schalldämmung, Tragkraft und Brandschutz - eine moderne Akustikdecke hat viele Aufgaben zu erfüllen. Die neue OWAconsult Decken­kollektion spannt den Bogen noch ein Stückchen weiter: Die Serie stellt Architekten eine funktionale Modullösungen zur Verfügung, die sie zu individuellen Decken-Kreatio­nen zusammensetzen können. Ergänzt werden die Systeme durch Leuchten, die das Systemdesign zusätzlich „highlighten“:

Flächige LED-Leuchten ergänzen die Deckensysteme „Trapeze“ und „Flexo“ aus der neuen OWAconsult Kollektion. Die Module lassen sich frei miteinander kombinieren, um abwechslungsreiche und zum Teil asymmetrisch anmutende Flächenbilder zu erzeugen. Die rahmenlosen 60 W-Einbauleuchten mit farblos satinierter Abdeckung strahlen ein angenehmes, blendfreies Licht ab - siehe auch Bild aus dem Baulinks-Beitrag „Decken-System-Baukasten für kreative Architekten von OWA und Hadi Teherani“ vom 17.5.2013:

Indirekte Lichtlösungen in Schienenform setzen die Lamellen-Module „Cloud“ und „Square“ in Szene. Die beiden Deckensegel-Serien der OWAconsult collection eignen sich insbesondere für den Einsatz unter bauteilaktivierten Decken bzw. Altbaudecken, also dort, wo sich klassische abgehängte Akustikdecke nicht immer realisieren lassen. Auch solo - sozusagen als skulpturale Highlights mit zusätzlicher Schalldämmung - bieten sich „Cloud“ und „Square“ an. Beide Lamellen-Module lassen sich beliebig zu akustisch hoch wirksamen Formationen kombinieren:

Speziell abgestimmte LED-Lichtpakete, so genannte Stripes, werden hierbei oberhalb der Lamellen montiert und ergeben im Zusammenwirken stilvolle Ambient-Light-Effek­te.

Wenn eher die klassische abgehängte Lösung mit quadratischen Flächenbildern bevor­zugt wird, bietet sich OWAlight an. Die Lichtschiene, die in den Längen 600 und 1200 mm erhältlich ist, ergänzt das Deckensystem S 15b:

Die Lichtschiene wird wie ein systemkonformes Verbindungsprofil in das Deckenraster eingebaut und steckerfertig konfektioniert. Ein OWAlight-Modul ist - ausgeschaltet - im Deckenraster gar nicht als Lichtschiene erkennbar; das homogene Gesamterschei­nungsbild der Decke bleibt also tagsüber gewahrt. Besonders empfohlen wird OWAlight in Kombination mit den Systemen „Oriental“ (Bild) und „Pix“ (Bild) aus der OWAconsult collection.

Weitere Informationen zu Lichtlösungen in abgehängten Decken wie OWAlight können per E-Mail an OWA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...