Redaktion  || < älter 2013/1770 jünger > >>|  

Mehr Ertrag für Ost-West-Photovoltaik-Anlagen durch Antireflexionsglas

(26.9.2013) Speziell behandelte Glasoberflächen der Module von Innotech Solar (ITS) versprechen höhere Erträge von Photovoltaikanlagen mit Ost-West-Ausrichtung ge­genüber üblichem Solarglas. Gerade bei dem flacheren Sonneneinstrahlwinkel in den Morgen- und Abendstunden sollen diese Module mehr Strom als Module produzieren.

„Früher hat man bei Dächern, die nach Osten und Westen zeigen, davon abgeraten, eine Solaranlage zu installieren. Heute sind diese Dächer wieder interessant, weil es spezialisierte Produkte auf dem Markt gibt und Solarmodule heute sehr viel leistungs­stärker sind als noch vor wenigen Jahren. Kunden haben die Erträge von verschiede­nen Modultypen in ihren Anlagen verglichen. Das Glas trägt dazu bei, dass bei ITS-Modulen im Vergleich zu anderen Modulen bis zu 8 Prozent höhere Erträge gemessen wurden“, berichtet Dr. Thomas Hillig, Vice President Module Sales & Marketing bei In­notech Solar.

Die Glasoberfläche von ITS-Modulen ist durch ein spezielles Verfahren so behandelt, dass das Glas weniger Sonnenlicht reflektiert. So gelangen 2,5% mehr Licht in die So­larzellen. Auch eine Untersuchung der Technischen Universität Dänemark in Lyngby zeigt, dass sich die Leistungsdifferenz zwischen Modulen mit Spezialglas und Modulen mit Standardglas gerade in Schwachlichtsituationen vergrößert. Die Oberflächenstruk­tur des behandelten Glases wirke zudem selbstreinigend.

Weitere Informationen zu Ost-West-PV-Anlagen können per E-Mail an Innotech Solar angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: