Redaktion  || < älter 2013/0891-lichtdesign-preis-bodemuseum jünger > >>|  

Lichtdesign-Preis 2013: Besondere Würdigung der Jury für das Berliner Bodemuseum

(18.5.2013; Lichtdesign-Preis 2013) Eine besondere Würdigung der Jury ging neben der integrierten Lichtplanung für den öffentlichen Raum der Stadt Castrop Rauxel (siehe Nachbarbeitrag) an die Museumsinsel Berlin für das Teilprojekt Bodemuseum (siehe Google-Maps). Hierfür entwickelte Conceptlicht GmbH eine auffällig unauffälli­ge Fassadenaufhellung mit bemerkenswerter Farbwiedergabequalität.

Um weitgehend auf Mastleuchten verzichten zu können, erfolgt die Fassadenaufhel­lung des Bodemuseums von angrenzenden Gebäuden und Brücken. Zwei Sonderfälle stellen die beiden Längsseiten des Museums dar. Spreeseitig sind im Monbijou Park keine Gebäude vorhanden, daher mussten drei Masten angeordnet werden, bei deren Anordnung auch die bestehenden Bäume zu berücksichtigen waren. Am Kupfergraben wurden ebenfalls drei Masten aufgestellt.

Um nachts einer Neutralisierung der Farbnuancen der Stein­fassaden entgegenzuwirken, erfolgt die Beleuchtung mit ho­her Farbwiedergabequalität. Die Lichtfarbe 942 für die Fassa­den wurde nicht nur wegen der exzellenten Farbwiedergabe gewählt, sondern auch, weil sie der Farbtemperatur des Mond­lichtes ähnlich ist. Akzentuierungen erfolgen mit warmer Licht­farbe, z.B. für die Figuren oberhalb des Eingangsportals und die beiden Kuppeln. Die Strahlungsgeometrie ist entscheidend für die Gesamtwirkung. Die Strahlung setzt an der Sockelober­kante ein und endet an der Balustrade.

Weitere Lichtdesign-Preise 2013 gingen an ...

siehe auch für zusätzliche Informationen: