Der Deutsche Lichtdesign-Preis

c/o Mues + Schrewe GmbH

Kreisstraße 118
D - 59581 Warstein-Suttrop
Telefon: +49 (2902) 9792-0
URL: lichtdesign-preis.de
2015'142013

Deutscher Lichtdesign-Preis 2015 ist entschieden (28.5.2015)
Die Gewinner des Deutschen Lichtdesign-Preises 2015 und der „Licht­de­sig­ner des Jahres“ wurden am 28. Mai 2015 in Anwesenheit vieler Presse­ver­treter und zahlreicher Gäste aus der Leuchten-, Lampen- und Zulieferin­dustrie, aus Lichtplanung und Architektur im Gesellschaftshaus Palmen­gar­ten in Frankfurt bekannt gegeben.

Jurypreis „Lichtdesigner des Jahres 2015“ für die Licht Kunst Licht AG (28.5.2015)
Zum Lichtdesigner des Jahres 2015 kürte die Jury des Deutschen Licht­design-Preises die Licht Kunst Licht AG mit Büros in Berlin und Bonn. In der Gesamtwertung überzeugten Andreas Schulz und sein 26-köp­figes Team bereits zum zweiten Mal.

Lichtdesign-Preis 2015 „Büro und Verwaltung“ für WGV Casino und Alte Wache (28.5.2015)
In Stuttgart hat sich die WGV ein neues Verwal­tungs­gebäudes bauen las­sen und dabei die denk­malgeschützte „Alte Wache“ einbezogen. Lange Oberlichter zwischen drei Deckenfeldern sorgen im Casino für eine helle, einla­dende Gesamtatmosphäre.

Lichtdesign-Preis 2015 „Außenbeleuchtung / Anstrahlung“ für HBF-Hauptportal Frankfurt (28.5.2015)
Mit insgesamt 119 Einzel- und Linear-Strahlern, die mit Spot-, Flood- und Wallwashoptiken ausgerüstet sind, wird die sanierte Fassa­de des Haupt­por­tals am Frankfurter Hauptbahnhof nunmehr gebäudenah illu­miniert.

Lichtdesign-Preis 2015 „Öffentliche Bereiche / Innenraum“ für Leica-Neubau (28.5.2015)
Zu den vielfältigen Projektvorgaben beim Neubau der Leica-Verwaltung in Wetzlar gehörte die vollkommene Inte­gration der Lichtlösung in die Raum­architektur bei gleichzeitig subtiler Unterstreichung des Raum­cha­rakters.

Lichtdesign-Preis 2015 „Kulturbauten“ für St. Bonifatius in Frankfurt am Main  (28.5.2015)
St. Bonifatius ist eine katholische Kirche in Frankfurt. Die im Stil des Back­steinexpre­ssionismus erbaute Kirche wurde 1927 geweiht. Die 2014 neu ge­staltete Beleuchtungstechnik sollte Alltagssituationen eben­so Rechnung tragen wie raumgreifenden Inszenierungen.

Lichtdesign-Preis 2015 „Außenbeleuchtung / öffentliche Bereiche“ für UNESCO Welterbeband (28.5.2015)
1985 wurden in Hildesheim der Ma­riendom und St. Michaelis in Welt­erbe-Liste der UNESCO aufgenommen. Zwischen 2011 und 2013 wur­den dann die beiden Welterbestätten licht- und landschaftsarchi­tek­to­nisch über ein „Welterbeband“ miteinander verbunden.

Lichtdesign-Preis 2015 „Museen“ für Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung (28.5.2015)
Allein mit zwei LED-Bodeneinbaustrahlern gelingt es den Lichtdesignern des Jahres 2013, Kardorff Ingenieure Lichtplanung, die Kubatur des von nps tchoban voss geplanten Museums für Architekturzeichnung in Berlin nachts herauszuarbeiten.

Lichtdesign-Preis 2015 „Shopbeleuchtung“ für den Olympus Showroom in Hamburg (28.5.2015)
Die Markenfarbe und das blaue Licht der angebotenen Untersuchungs­ge­räte sind prägend für die unterschiedlichen, von Licht 01 Lighting Design Lichtplanung entwickelten Lichtszenarien im Hamburger Olympus Show­room.

Lichtdesign-Preis 2015 „Bildung“ für Library and Learning Centre in Wien (28.5.2015)
In dem von Zaha Hadid geplanten Library and Learning Center der WU Wien betont ein komplexes Lichtkonzept von Arup die architektonische Dreiteilung des Gebäudes in Bibliothek, Aula und Verwaltungsräume mit einem smarten Spiel unterschiedlicher Lichfarben.

Lichtdesign-Preis 2015 „Verkehrsbauten“ für Leipziger S-Bahnhof Wilhelm-Leuschner-Platz (28.5.2015)
Mit einer hohen und lichtdurchfluteten Halle setzt die S-Bahnstation Wil­helm-Leuschner-Platz bewusst auf einen Bruch mit den Sehge­wohn­heiten - dank Wänden und Decken aus semitransparenten, hin­ter­leuch­teten Glas­bausteinen.

Lichtdesign-Preis 2015 „Hotel / Gastronomie“ für Restaurant Drachenfelsplateau (28.5.2015)
Das Lichtkonzept für das neue Drachenfels Restaurant im Glaskubus muss­te ausgesprochen flexibel gestaltet werden, denn eine attraktive Lösung für den Alltagsbetrieb war ebenso gewünscht wie Glamour-Inszenierungen für abendliche Events.

Lichtdesign-Preis 2015 „Event / Messen“ für Lichtkirche der EKHN (28.5.2015)
Die von raum-z architekten realisierte LichtKirche, die erste „mobile Ver­sion“ der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, ist aus hinter­ein­ander stehenden Holzrahmen konstruiert, deren Zwischenräume mit durch­scheinenden Kunststoffplatten gedeckt sind.

Lichtdesign-Preis 2015 „Internationales Projekt“ für Villa Mallorca (28.5.2015)
Für eine Villa auf Mallorca entwickelte Arup in Zusammenarbeit mit den Architekten das Beleuchtungskonzept für eine skulpturenartige Kupfer­treppe. Die zahlreichen Perforationen akzentuieren den Raum und heben die Materialität des Kupfers hervor.

Lichtdesign-Preis 2015 „Lichtkunst“ für 320° Licht im Gasometer Oberhausen (28.5.2015)
Die Licht- und Klanginstallation „320° Licht - ein multimediales Raum­er­leb­nis“ ist Teil der Ausstellung „Der schöne Schein“ im Gasometer Ober­hausen (bis November 2015) und mit fast 20.000 m² bespielter Fläche eine der größten Innenraumprojektionen der Welt.

Lichtdesign-Preis 2015 „Jurypreis Tageslicht“ für das Kunstmuseum Ahrenshoop (28.5.2015)
Die Künstlerkolonie Ahrenshoop zeigt in ihren Werken eine tiefe Verbun­denheit mit der Landschaft und der baulichen Tradition der Region. Diesem Ansatz folgt auch das architektonische Konzept von Staab Architekten für das Kunstmuseum Ahrenshoop.

Deutscher Lichtdesign-Preis 2015 mit 39 Nominierungen (17.5.2015)
Der Deutsche Lichtdesign-Preis wird in diesem Jahr zum fünften Mal ver­lie­hen. In dreizehn Kategorien liegen jeweils drei Projekte mit vorbildlichen Beleuchtungslösungen im Rennen. Zusätzlich gibt es einen Nachwuchspreis für junge Planungsbüros, den Jurypreis Tageslicht und die Auszeichnung zum Lichtdesigner des Jahres.

2015'142013