Redaktion  || < älter 2013/1396 jünger > >>|  

„alurays_“ eine neue Art der Architektur-Beleuchtung

(31.7.2013) Architekten und Lichtplanern bieten sich mit „alurays_“ neue Möglichkei­ten der architektonischen Gestaltung mit Licht - innen wie außen: Die linearen LED-Lichtsysteme sind bei Tag ein nahezu unsichtbarer Teil der Architektur. Bei Dunkelheit und eingeschaltet werden sie dagegen zu einem bestimmenden und gliedernden Ele­ment von Fassaden und Innenräumen.

Die „alurays_“ Aluminiumprofile - mit einer 20 µm dicken Eloxalschicht überzogen und mit LEDs namhafter Hersteller bestückt - werden in einem eigenen Verfahren wasser- und staubdicht vergossen. Sie lassen sich Auf- und Unterputz montieren, horizontal oder vertikal anbringen, als Bodenlinien zwischen Holz- oder Betonfugen bzw. im Pflas­terverbund verlegen oder auch frei im Raum abhängen. Um lange Lichtlinien zu errei­chen, werden die einzelnen Profile stirnseitig stumpf gestoßen; der Lichtübergang an der Stoßstelle ist quasi unsichtbar.

Für Innenraum-Anwendungen werden die Lichtprofile mit der Schutzart IP20 und IP40 angeboten; für Außen-Anwendungen maximal bis zur Schutzart IP68. Die Polykarbo­natabdeckungen sind transparent klar oder opal weiß matt erhältlich. Ausführungen im wasser- und staubdichten Vollverguß sind ebenfalls entweder transparent oder vollkommen homogen in weiß matt lieferbar. Bei den matt weißen Ausführungen sind die einzelnen LED Punkte nicht sichtbar.

Darüber hinaus werden Varianten mit integrierten Sekundäroptiken angeboten. Diese bieten einen gerichteten Lichtaustritt und dienen dazu, Objekte oder Gebäude gezielt anzuleuchten bzw. Wände oder Fassaden zu fluten. Von engstrahlend, medium spot, flood bis zu asymetrischem flood sind verschiedene Abstrahlcharakteristika möglich.

Weitere Informationen können per E-Mail an alurays_ angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: