Redaktion  || < älter 2013/0624 jünger > >>|  

„BlueStream“: Wolfs Brennwert-Effizienzkonzept für eine neue Heizkessel-Generation

(8.4.2013; ISH 2013-Bericht; upgedatet am 17.3.2014) Pünktlich zur ISH 2013 sowie zum 50-jährigen Firmen­jubiläum hat die Wolf GmbH ihr Lieferprogramm der Brennwert­geräte komplett neu entwickelt und in einem über die ganze Produktfamilie durchgän­gigen Designkonzept gestaltet. Ein Effizienzkonzept namens „BlueStream“ soll die Brennwertsysteme sparsamer im Verbrauch und effizienter in der Leistung machen. Hinzugekommen sind zudem Services, wie eine Online-Ferndiagnose, die Bedienung im Heimnetzwerk inklusive Smartphone-Anbindung oder selbstkalibrierende Brennstoff-Einstellung.

Die technische Neuentwicklung der kompletten Brennwertgeräteserie mit den Typen CGB-2, CGS-2L, CGW-2L, CSZ-2R und dem Gasbrennwertmittelkessel MGK-2 sowie dem Ölbrennwertgerät TOB basiert auf vier Kernelement gegenüber den bisherigen Brennwertgeräten:

  • Der sanft modulierende, selbstkalibrierende Brenner der Gasbrennwertserie setzt bei einer bislang nicht erreichbaren konstanten Minimalleistung ab 1,8 kW ein. Das bedeutet weniger Taktungen, Schonung und somit längere Gerätelebens­dauer. Der Ölbrennwert-Kessel TOB ruft seine Leistung modulierend zwischen 6,6 bis 18,6 kW ab.
  • Der Standby-Verbrauch wurde verbessert.
  • Für Strom-Einsparung sorgt auch die neue Pumpensteuerung, die den gesamten elektrischen Hilfsenergiebedarf zusätzlich senkt.
  • Bequeme Steuerungstechnik mittels Smartphone oder PC ermöglichen eine flexi­ble Wärmesteuerung.

Gasbrennwertkessel MGK-2

Die Markteinführung der neuen Brennwerttechnikreihe startet Wolf mit dem Gasbrenn­wert-Mittelkessel MGK-2. Die Geräte-Serie bietet bei Nennleistungen von 390, 470, 550 und 630 kW eine große Leistungsmodulation (von 17-100%). Im Kaskadenbetrieb können bis zu vier Gasbrennwert-Mittelkessel MGK-2 für eine Leistung bis 2,5 MW in Kaskade geschaltet werden. Lieferbar in vier Größen eignet er sich dank seines leisen Betriebs und der geringen Abmessungen vor allem zur effizienten Sanierung größerer Objekte.

Baureihe CGB-2

Die neuen Gas-Brennwert-Wandgeräte CGB-2 bieten einen Leistungsbereich von wahlweise 14, 23 oder 28 kW. Eine Be­sonderheit ist die elektrische, gasadaptive Verbrennungsre­gelung, die sich selbständig der Gasbeschaffenheit anpasst (z.B. Biogasbeimischung) und so unter anderem für niedrige Schadstoffemissionen sorgt. Durch ihre kompakte Bauweise (Bild rechts) bieten sich die Geräte als Austauschgeräte an.

Die CGS-2L - Nachfolger des Wolf-Testsiegers

Die Gasbrennwert-Zentrale CGS-2L ist die „große Schwester“ der CGB-2. Wie der Vorgänger besteht sie aus einer Gasbrenn­werttherme mit Edelstahl-Warmwasserwärmetauscher und einem Schichtladespeicher. Das Ganze in kompakter Modul­bauweise mit 36 und 47 kg trennbar. Übrigens: Der Vorgänger CGS wurde 2006 zu einem von zwei Testsiegern bei Stiftung Warentest gekürt. Man darf also auch vom neuen Gerät viel erwarten - siehe Baulinks-Beitrag vom 10.6.2006.

Gasbrennwert-Zentrale CGW-2L

Die neue wandhängende Gasbrennwert-Zentrale CGW-2L besteht aus der Gasbrenn­werttherme CGB-2 mit Edelstahl-Warmwasserwärmetauscher, kombiniert mit einem Edelstahl-Schichtladespeicher. Wie die bodenstehende Lösung ist die CGW-2L in Mo­dulbauweise konstruiert und zur besseren Installation in zwei transportable Module mit 28 und 36 kg trennbar sowie elektrisch stecker- und hydraulisch anschlussfertig. Auch hier trägt ein Schichtladespeicher zum Warmwasserkomfort bei.

CSZ-2R – die Sonne spart mit

Die CSZ-2R versteht sich mit einem solaren Deckungsbeitrag zur Warmwasserberei­tung von bis zu 60% als ideale Lösung für Objekte bis 150 m² Wohnfläche. Die modu­lare Solarzentrale besteht aus ...

  • dem Gasbrennwertgerät CGB-2,
  • einem Solarspeicher,
  • einer Solarpumpengruppe mit integriertem Solarregler,
  • einem  Solarausdehnungsgefäß 25 Liter sowie
  • einem Auffangbehälter für Solarflüssigkeit.

Der Solarspeicher mit 300 Liter Inhalt ist für den Betrieb mit drei Kollektoren ausge­legt. Die Erfüllung des kommenden „Erneuerbare Energie Wärmegesetzes“ ist damit möglich.

Über das neue Bedienmodul BM-2 lässt sich das ganze System steuern und auswer­ten. So können auch Solarerträge tabellarisch in kWh oder die vergleichbare Brenn­stoffmenge in Liter Öl oder m³ Gas darstellt werden.

Der TOB – sparsam mit Öl heizen

Das Grundkonzept TOB-Ölbrennwertkessel basiert auf dem von der Stiftung Waren­test positiv bewertetem COB (siehe Baulinks-Beitrag vom 1.5.2008). Wichtigste Neu­heit ist das modulierende Verbrennungsprinzip mittels Druckzerstäubung und paten­tierter Mischdralldüse. Dabei wird auf Öl-Vorwärmung bzw. Öl-Verdampfung verzichtet und somit elektrische Hilfsenergie eingespart.

Auch die Leistung der Ölpumpe mit hocheffizientem, drehzahlgeregelten EC-Ölpumpen­motor passt sich bei der Verbrennung dem Bedarf stufenlos an.

Wie sein Gas-Pendant CGB-2 ruft er seine Leistung stufenlos modulierend, zwischen 6,6 bis 18,6 kW ab. Der TOB wird auch als TOB-TS mit nebenstehendem Schichtlade­speicher angeboten.

BM-2 – intuitive Anlagenbedienung, LAN/WLAN-Schnittstelle, Ferndiagnose, Smartphone-Steuerung

„Smart Home“ heißt das Wolf-Zauberwort für die vernetzte intelligente Gebäudesteuerung. Das neue Wolf-Bedienmodul BM-2 mit grafischen Farbdisplay kann unter anderem als Fernbedienung genutzt werden und bietet Schnellwahlpro­gramme sowie die Möglichkeit der Vernetzung mit weiteren Komponenten der Haustechnik wie Solaranlage oder Lüftung. Ein am Heizgerät einsteckbares LAN/WLAN-Modul (Schnitt­stellenmodul ISM7i) ermöglicht zudem die einfache und be­queme Steuerung über das Internet sowie neu über eine speziell entwickelte Smartphone-App.

Die Anwendungen bieten neben Steuerungs- und Überwachungsfunktionen auch die Möglichkeit zur Ferndiagnose der Anlage.

Weitere Informationen zur neuen Brennwerttechnik-Linie können per E-Mail an Wolf angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem: