Redaktion  || < älter 2009/0502 jünger > >>|  

Kunststoffbahnen nach Ausnahmejahr

(27.3.2009) Nach einem außergewöhnlichen Absatzplus von 12 Prozent im Vorjahr normalisierte sich 2008 der Verkauf von Kunststoffbahnen. Damit schließt die Absatzentwicklung 2008 an die Vorjahre an, die im Fünfjahresrückblick einen stetigen Anstieg zeigt. Insgesamt wurden fast 23 Millionen Quadratmeter Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen verkauft. Das ergeben die neuesten Erhebungen des DUD Industrieverband Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen e.V. Darmstadt bei den Mitgliedsunternehmen.

Der Ausbau von Logistik- und Produktionsinfrastruktur zum Beispiel in der Chemie-, Maschinenbau- und Automobilbranche schwächte sich bereits Ende 2007 stark ab. Der Rückgang im Büroneubau wurde im Verlauf des Jahres 2008 durch die Finanzkrise weiter verschärft. In der Folge ging der Absatz im 4. Quartal um 15 Prozent zurück.

2009 ist aufgrund der schwierigeren Finanzsituation mit einem weiteren Rückgang im Büro- und Wirtschaftsneubau zu rechnen. Vorhandene Auftragsbestände werden aber im ersten Halbjahr voraussichtlich den Absatz stabilisieren. Die Konjunkturpakete I und II der Bundesregierung sollen den Abschwung abbremsen. Die Branche hofft deshalb auf ein antizyklisches Verhalten der Öffentlichen Hand und auf Sanierungsaufträge der Kommunen und aus dem Bereich privat finanzierter und betriebener Projekte im öffentlichen Auftrag (PPP).

Mit innovativen und umweltfreundlichen Produkten bieten die DUD-Mitglieder dem Markt wirtschaftliche Sanierungslösungen. Photovoltaik-Dachbahnen unterstützen die zukunftsweisende technologische Entwicklung der Bestandsbauten.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: