Redaktion  || < älter 2005/0309 jünger > >>|  

Luftsperre und Dampfbremse mit erhöhtem Austrocknungspotential

(21.2.2005) Klöber Wallint 3 ist eine Luftsperre / Dampfbremse mit wasserdampfhemmender Wirkung. Der PP-Spinnvlies-Verbund mit einer Spezialbeschichtung, verhindert mit einem sd-Wert von 3m wirkungsvoll das Eindringen von Raumfeuchte und stellt gleichzeitig eine kontrollierte Austrocknung der Holz- und Einbaufeuchte in der Konstruktion zum Innenraum hin sicher.

Die Anforderungen an die Luftdichtheit nach der Energieeinsparverordnung, der DIN 4108-7 sowie an die diffusions-äquivalenten Eigenschaften für belüftete und unbelüftete Wärmedämmungen nach DIN 4108-3, werden von Klöber Wallint 3 erfüllt. Bei entsprechender Beachtung der konstruktiven Vorgaben der DIN 68800-2 kann die Luftsperre / Dampfbremse auch bei holzschutzmittelfreien Konstruktionen eingesetzt werden.

Nicht nur für den Neubau wird Klöber Wallint 3 eingesetzt.

In der Sanierung hat sich Klöber Wallint 3 dabei auch in der Außenverlegung zwischen den Sparrengefachen bewährt. Als eine Sanierungsvariante ohne Beschädigung der Innenausbauschichten, hat sich der wannenförmige Einbau der Luftsperre / Dampfbremse über den Sparren, als besonders praxisgerecht herausgestellt:

Dachisolierung, Luftsperre, Dampfbremse, diffusionsoffene Unterdeckbahn, Unterspannbahn, Unterdeckbahn, Unterdach, belüftete Wärmedämmung, unbelüftete Dachisolierung, Dachsanierung, Sanierung, Dämmung, Nageldichtband

Nach dem Abnehmen des Altdaches wird dabei Klöber Wallint 3 in Sparrenrichtung verlegt und mit Dachpappstiften oder Klammern einseitig am Sparren befestigt; durch den Einbau der Dämmung in die "Folienwanne" bringt sich Wallint 3 automatisch in Position und wird dann auf dem nächsten Sparren befestigt. Folgebahnen werden analog verlegt und Nahtverbindungen im Überlappungsbereich sicher auf der vorhandenen Innenausbauschicht oder auf dem Sparren mit Klöber Flecto hergestellt.

Die fachregelgerechte Abdeckung der Dämmung erfolgt anschließend mit einer diffusionsoffenen Unterdeckbahn sd < 0,02m "beispielsweise aus der Klöber Permo Familie", in Richtung First-Traufe. Auf diese Weise kann Feuchtigkeit nach innen und nach außen ausdiffundieren. Schlechtes Wetter stellt bei dieser Art der Verlegung kein Problem dar, weil die Sparrenabschnitte feldweise abgedeckt, geöffnet und geschlossen werden können. Die Stöße der Unterdeckbahn werden anschließend im Sparrenbereich überlappend geschlauft. Das Eindringen von Regenwasser durch die Nagelperforationen der Konterlattung, wird durch das Nageldichtband Klöber Butylon 5cm oder einen streifenweisen Klöber Pasto Auftrag unter der Konterlattung vermieden. Durch diese Verlegemethode wird eine wasserdichte und winddichte Konstruktion erzielt (Ausführung als Unterdach nur mit Klöber Permo forte möglich).

Weiterhin bietet Klöber für die sichere, luftdichte Verklebung, neben Klöber Butylon, Klöber Flecto, Klöber Pasto auch Klöber Seca für die raumseitige Längsverklebung von Überlappungen an.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: