Redaktion  || < älter 2016/0342 jünger > >>|  

ifo Geschäftsklimaindex steigt - nur dieses Mal nicht im Bauhauptgewerbe

(22.3.2016) Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hellte sich nach drei Rückgän­gen in Folge wieder etwas auf: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirt­schaft Deutschlands stieg von 105,7 Punkten im Februar auf 106,7 Punkte im März. Die Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage verbesserten sich so auf den höchs­ten Stand seit einem halben Jahr. Auch die Erwartungen erholten sich nach dem star­ken Rückschlag im Vormonat wieder etwas. Die deutsche Wirtschaft startet also we­niger skeptisch in den Frühling. 

Im Bauhauptgewerbe gab der Geschäftsklimaindex - allerdings auf sehr hohem Ni­veau - etwas nach: Der Rekordwert bei der Beurteilung der Lageeinschätzung vom Februar konnte nicht gehalten werden. Mit Blick auf die kommenden Monate waren die Baufirmen jedoch etwas optimistischer als zuletzt.

Im Verarbeitenden Gewerbe hat sich das Geschäftsklima nach dem starken Rück­gang im Vormonat wieder etwas verbessert. Die Industriefirmen waren erneut zufrie­dener mit ihrer aktuellen Lage. Auch die Erwartungen erholten sich nach dem starken Einbruch im Vormonat wieder etwas. Die Verbesserung in der Industrie war vor allem auf die Konsumgüterhersteller zurückzuführen.

Im Großhandel ist der Index wieder gestiegen. Während die bereits gute Lage deut­lich besser eingeschätzt wurde, blieben die nach wie vor optimistischen Erwartungen etwas unter dem Vormonat. Im Einzelhandel verbesserte sich das Geschäftsklima merklich. Die Einzelhändler waren mit ihrer aktuellen Lage deutlich zufriedener als im Februar. Auch ihre Erwartungen hellten sich auf.

siehe auch für zusätzliche Informationen: