Redaktion  || < älter 2016/0426 jünger > >>|  

ifo Architektenumfrage I/2016: Auftragsbestände weiterhin hoch

(10.4.2016) Laut Umfrage des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich ihr Geschäftsklima zu Beginn des ersten Quartals 2016 weiter verbessert: Die Mehrzahl von ihnen beurteilte ihre aktuelle Geschäftslage besser als im Vorquartal, lediglich etwa jeder achte bezeichnete seine Geschäftslage als „schlecht“. Bezüglich ihrer Geschäftsaussichten in den nächsten sechs Monaten sind die Testteilnehmer optimistisch. 


Grafik vergrößern

Zwar konnten im vierten Quartal 2015 rund 60% der befragten Architekten neue Ver­träge abschließen. Allerdings lag das geschätzte Bauvolumen aus diesen Verträgen (Neubauten ohne Planungsleistungen im Bestand) um fast 30% unter dem Niveau des Vorquartals - und zwar aufgrund einer sichtlich geringeren Nachfrage nach Planungs­leistungen für Wohn- und Nichtwohngebäuden.

Die Aufträge zur Planung von Ein- und Zweifamilienhäusern lagen allerdings im Be­richtsquartal dann doch gut ein Achtel über dem Niveau des Vorquartals. Im Gegen­satz dazu war der Umfang der Aufträge für Planungsleistungen zum Bau von Mehrfa­miliengebäuden wieder rückläufig.

Sowohl die Auftragseingänge der privaten und gewerblichen Auftraggeber als auch diejenigen der öffentlichen Auftraggeber verringerten sich im vierten Quartal 2015, wobei der Rückgang beim öffentlichen Sektor mit einem Minus von rund 13% weniger kräftig ausfiel als im gewerblichen Sektor.

Die durchschnittliche Reichweite der Auftragsbestände hielt sich mit 6,3 Monaten er­neut über der Marke von sechs Monaten. Eine spürbare weitere Steigerung scheint nur schwer möglich.

siehe auch für zusätzliche Informationen: