Redaktion  || < älter 2016/0161 jünger > >>|  

Neue Aufsparrendämmplatte von URSA mit beachtlichen 0,032 W/mK

(8.2.2016; Dach+Holz-Bericht) Um die Anforderungen der EnEV zu erfüllen, empfiehlt sich in vielen Fällen die Kombination aus Zwischen- und Aufsparrendämmung, damit einerseits das Dämmpaket auf den Sparren nicht zu dick und andererseits eine durch­gehende Dämmebene ohne Wärmebrücken erreicht wird. In diesem Sinne hat URSA mit der ASP 32 PLUS eine neue Aufsparrendämmplatte in Stuttgart vorgestellt. Mit einer angegebenen Wärmeleitfähigkeit (λ) von 0,032 W/mK verspricht sie einen für Mineral­wolle bemerkenswerten Wärmeschutz.

Die URSA Aufsparrendämmplatte ist mit einem Stufenfalz ausgestattet, der eine wär­mebrückenfreie Verlegung ermöglicht. Darüber hinaus sorgt die in ihrem Kern nicht brennbare Dämmplatte durch ihre schalldämmenden Eigenschaften für Ruhe vor Lärm­belästigungen von außen.

Die uneingeschränkt und durchgängig diffusionsoffene Aufsparrendämmplatte ermög­licht ferner einen wirksamen Feuchtetransport von innen nach außen. Gleichzeitig stellt die aufkaschierte Unterdeckbahn die Regensicherheit des Daches her.

Weitere Informationen zur Aufsparrendämmplatte ASP 32 PLUS können per E-Mail an URSA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: