Redaktion  || < älter 2015/1164 jünger > >>|  

BASF führt MasterEase für Beton mit niedriger Viskosität ein


  

(30.6.2015) Master Builders Solutions, eine BASF-Marke, hat eine neue Polymer-Generation entwickelt, mit der sich die Fließeigenschaften von Beton verbessern lassen sollen. Moder­ne Betone sind nämlich häufig zäh, klebrig und damit schwer zu pumpen und einzubauen. Das betrifft insbesondere Betone mit einem geringen Wasser/Zement-Anteil, die auf Nachhaltig­keit optimiert sind.

Vor diesem Hintergrund hat BASF in Istanbul auf dem Kongress der ERMCO (European Ready Mix Concrete Organization) mit MasterEase eine neue Reihe von Betonzusatzmitteln vorge­stellt, die laut Datenblatt die plastische Viskosität von Beton um bis zu 30% reduzieren können - was eine deutliche Verrin­gerung des Drucks ermöglicht, der zum Pumpen des Betons auf der Baustelle benötigt wird. Auch das Einbauen und Glätten sollte wesentlich einfacher, schneller und wirtschaftlicher als bei der Verwendung herkömmlicher Betone möglich sein. Andererseits ergibt sich durch die Option, die Wasserzugabe noch weiter zu verringern, neues Potenzial für die Ver­besserung bestehender Betonrezepturen.

„Die neue Betontechnologie wird weltweit unter dem Produktnamen MasterEase er­hältlich sein“, erklärt David Bowerman, Regional Business Segment Manager für den Orient, Russland und Afrika. „Ease steht für Easiness, also für die Einfachheit von Mischen, Pumpen, Einbau, Verdichten und Glätten des Betons.“

Weitere Informationen zum Betonzusatzmittel MasterEase können per E-Mail an BASF angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: