Redaktion  || < älter 2015/0947 jünger > >>|  

Lichtdesign-Preis 2015 „Verkehrsbauten“ für Leipziger S-Bahnhof Wilhelm-Leuschner-Platz

(28.5.2015; Lichtdesign-Preis 2015) Mit einer hohen, und lichtdurchfluteten Halle setzt die vom Architekturbüro Max Dudler geplante S-Bahnstation Wilhelm-Leuschner-Platz (siehe Bing-Maps und/oder Google-Maps) bewusst auf einen Bruch mit den Seh­gewohnheiten. Konsequent umgeben von Wänden und Decken aus semitransparenten, hinterleuchteten Glasbausteinen ergibt sich ein homogener Raum von beeindruckender Klarheit und Schlichtheit.


alle Fotos: Christian Günther für Norka (Bild vergrößern)

Erzeugt wird der lichtdurchflutete Charakter durch eine durchgängige Beleuchtung des begehbaren Raum zwischen den Glasbausteinen und dem Rohbau - umgesetzt mit Un­terstützung der Licht Kunst Licht AG, dem Lichtdesigner des Jahres 2015.

Zur annähernd homogenen Lichtverteilung der T 16-Langfeldleuchten tragen die weiß gestrichenen Wände des Rohbaus bei. Auch die den Bahnsteig erhellenden HIT-Down­lights sind gänzlich hinter der Glasebene angeordnet. Sie leuchten mittig durch beson­ders dünne Glasbausteine mit 90% Transmission. In seinem Gesamteindruck zeigt sich der Raum mit großer Frische und Brillanz sowie der Anmutung von Tageslicht.

In die Brüstungen der beiden maßgeblich von der Allgemeinbe­leuchtung der Station profitierenden Treppenzugänge wurde eine zusätzliche Beleuchtung integriert, die auch für die Be­reiche außerhalb der Halle funktioniert.

siehe auch für zusätzliche Informationen: