Redaktion  || < älter 2015/0332 jünger > >>|  

Anteil der Single-Haushalte liegt bei 37%

(25.2.2015) Deutschland ist ein Land der Single-Haushalte. Laut Statistischem Bun­desamt lebt in 37 Prozent aller Haushalte nur eine Person. Davon sind 17,6% jünger als 30 Jahre, ein weitaus größerer Anteil - nämlich 34 Prozent - ist hingegen schon im Rentenalter. Die Alleinlebenden zieht es insbesondere in die Großstädte: 42 Pro­zent wohnen in Städten mit mindestens 100.000 Einwohnern.

Je älter die Menschen sind, desto mehr Wohnraum steht ihnen zur Verfügung, wie die Ergebnisse der Zensusumfrage zeigen. So umfasst der Haushalt eines alleinstehenden Rentners im Schnitt 78 m². Das sind 11 Prozent mehr als der durchschnittliche Ein-Personen-Haushalt mit 70 m² bewohnt.

Besonders viel Platz haben Alleinstehende, die in den eigenen vier Wänden leben. Ih­nen stehen durchschnittlich 97 m² zur Verfügung, Mietern hingegen nur 59 m². „Ei­gentümer wohnen nicht nur großzügiger und komfortabler, sie sparen durch das miet­freie Wohnen auch viel Geld“, weiß Gregor Schneider von der LBS.

siehe auch für zusätzliche Informationen: