Redaktion  || < älter 2013/2052 jünger > >>|  

Sto-Stiftung fördert Weiterbildung zum „Effizienzhaus-Handwerker“

Logo Effizienzhaus-Handwerker
  

(18.11.2013) Damit die Energiewende in Deutschland erfolg­reich sein kann, hat die energetischen Gebäudesanierung eine tragende Rolle zu übernehmen: Immerhin sind gut 70% der Ein- und kleineren Mehrfamilienhäuser in Deutschland älter als 25 Jahre und energetisch nicht mehr auf dem Stand der Technik. Und so sollen Maler und Stuckateure, denen bei der energeti­schen Sanierung eine Schlüsselfunktion zukommt, auch 2014 vom Engagement der gemeinnützigen Sto-Stif­tung profitieren.

Die Stiftung und das Energie- & Umweltzentrum Allgäu (eza!) setzen ihre Bildungspart­nerschaft im kommenden Jahr fort. Im eza!, einem regionalen Bildungsträger zur För­derung erneuerbarer Energien und effizienter Energienutzung mit Sitz in Kempten, wird ein fünftägiger Kompaktkurs zum geprüften Effizienzhaus-Handwerker angeboten: In 40 Unterrichtseinheiten wird Meistern und Gesellen theoretisches und praktisches Wis­sen für Neubau und Sanierung von energieeffizienten Gebäuden vermittelt. Besonderer Wert werde auf gewerkeübergreifendes Denken und Handeln gelegt, heißt es seitens der Sto-Stiftung.

Bei bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat und werden, für Bauherren ersichtlich, unter effizienzhaushandwerker.de als „geprüfter Effizienz­haus- Handwerker“ geführt.

Maler und Stuckateure profitieren bundesweit vom Engagement der Sto-Stiftung, die zwei Drittel der Kursgebühren übernimmt. Ein Drittel sowie Reisekosten und Übernach­tung haben die Teilnehmer zu finanzieren.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...