Redaktion  || < älter 2013/1945 jünger > >>|  

Rademachers HomePilot kann jetzt auch mit Heizung und Haustür kommunizieren

(29.10.2013) Nach der Einführung von HomePilot Ende 2011 präsentiert Rademacher nun weitere Entwicklungsschritte der mobilen Haussteuerung: So wurde auf Basis der Z-Wave-Technologie ein Heizkörperstellantrieb und ein Fenster-/Türkontakt ins Port­folio aufgenommen. Ergänzt wird das System zudem durch einen Repeater mit Schalt­funktion, der bei größeren Entfernungen oder bei Betrieb über mehrere Stockwerke als Verstärker eingesetzt werden kann.

Möglich wird die Steuerung der Heizung über einen zusätzlichen USB-Stick, der Z-Wave unterstützt. Der Stick wird als Ergänzung zum DuoFern-Stick in den USB-Port des HomePilot eingesteckt. Das System ist hierdurch in der Lage, zu erkennen, ob Fenster und Außentüren offen oder geschlossen sind und löst entsprechende Szena­rien aus, die zur Sicherheit und Energieeffizienz beitragen können:

  • So erkennt und meldet das System beispielsweise, ob beim Verlassen des Hau­ses noch ein Fenster geöffnet ist.
  • Das Öffnen des selbigen Fensters hatte zuvor den HomePilot veranlasst, das Heizkörper-Ventil im betroffenen Raum zu schließen, damit keine Energie ver­geudet wird.

Der elektronische Heizkörperthermostat tauscht über Funk die Soll- und Ist-Temperatur mit dem HomePilot aus. Sein Einstell­bereich beträgt 4 bis 28 Grad Celsius, dabei sind beliebig viele Absenkphasen möglich. Eine Synchronisation erfolgt alle fünf Minuten. Und durch eine Warnmeldung auf dem Display bei niedrigem Batteriezustand soll sichergestellt werden, dass die Anlage stets einwandfrei funktioniert. Eine manuelle Bedienung ist über drei Tasten direkt am Gerät jederzeit möglich.

Weitere Informationen zum HomePilot mit Z-Wave-Gate­way können per E-Mail an Rademacher angefordert werden; und siehe zudem Baulinks-Beitrag „Rade­macher launcht HomePilot zur Gebäudesteuerung per Web und App“ vom 1.10.2011.

siehe auch für zusätzliche Informationen: