Redaktion  || < älter 2013/1883 jünger > >>|  

4. VDI-Konferenz „Fassaden - Blick in die Zukunft“ am 27. und 28.11.2013

(21.10.2013) Welche Rohstoffe kann der Fassadenbau in Zukunft einsetzen, um Energie zu sparen und die Umwelt zu schützen? Wie lassen sich vorhandene Gebäu­de nachhaltig sanieren? Diesen und weiteren Fragen zum Thema Fassade will sich die 4. VDI-Konferenz „Fassaden - Blick in die Zukunft“ am 27. und 28. November 2013 in Düsseldorf widmen. Die fachliche Leitung übernimmt Martin Lutz, Geschäftsführender Gesellschafter von Drees & Sommer Advanced Building Technologies.


LifeCycle Tower One in Dornbirn als Beispiel für nachhaltigen Fassadenbau; siehe auch Baulinks-Beitrag 'Erster „LifeCycle Tower“ wird als „LCT ONE“ Realität' vom 15.8.2011 (Bild vergrößern; Bild: VDI Wissensforum GmbH/© Angela Lamprecht Hermann Kaufmann ZT GmbH)

Michael Braungart, Hochschulprofessor sowie Gründer und wissenschaftlicher Leiter von EPEA Internationale Umweltforschung, will in seinem Eröffnungsvortrag aufzeigen, wie die Menschheit mit Hilfe des „Cradle to cradle“-Konzeptes keinen Müll mehr pro­duziert, indem sie Ressourcen zyklisch nutzt. Darüber hinaus stellen auf der Konferenz renommierte Architekten richtungsweisende Bauprojekte vor. Unter anderem präsen­tieren ...

Wie Planer Energiepotenziale nutzen können, sollen Beiträge zu Fassaden im Klima­wandel und solarthermisch aktivierte Fassaden zeigen. Weitere Vortragsthemen sind Modularität und Plattformstrategien für integrale Fassaden der Zukunft sowie Sonnen­schutzsystemen in der Closed Cavity Fassade.

Ist die Fassade der Zukunft statisch oder dynamisch? Antworten auf diese Frage gibt Winfried Heusler, Direktor Engineering bei Schüco International. Experten präsentieren ferner im Bereich der faserverstärkten Betonfassade innovative Anwendungen wie die thermische Aktivierung und monolithische 3D-Elemente. Sie diskutieren auch, wie sich Textilbeton zur Leuchtbetonfassade entwickelt. Darüber hinaus erörtern sie neue An­wendungen von Silikon im Glasbau.

Ein Spezialseminar am Vortag der Konferenz, dem 26. Novem­ber 2013, bietet außerdem allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich über die seit dem 1. Juli 2013 in Kraft getretene neue Bauproduktenverordnung (BauPVO) zu informieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Architektur, Bautechnik, Fassadenherstellung, Technische Ge­bäudeausrüstung und Bauphysik sowie Investoren, Bauherren, Projektentwickler und Facility Manager.

siehe auch für zusätzliche Informationen und die Anmeldung:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...