Redaktion  || < älter 2013/1823 jünger > >>|  

„Lumera“ Lichtsteine kombinieren Außenraumgestaltung mit Sicherheit

(11.10.2013) Blendfreies Licht auf Verkehrsflächen und rund ums Haus verbunden mit einem Plus an Sicherheit verspricht das Lichtsystem „Lumera“ für gepflasterte Flächen von den Betonwerk-Partnern Godelmann und Klostermann.

Mit den „Lumera“ LED-Lichtsteinen lassen sich u.a. unfallträch­tige Gefahrenstellen entschärfen - wie zum Beispiel am Bahn­hofplatz und ZOB im westfälischen Soest (Bild). Dort war das Leitsystem integraler Bestandteil der barrierefreien Neugestal­tung mit Sicherheitsangeboten für sehbehinderte Verkehrsteil­nehmer. Mit beginnender Dämmerung dienen die Lichtsteine als Orientierungshilfen und für die Markierung der hohen Bussteig­kanten. Darüber hinaus leistet das blendfreie Licht einen posi­tiven Beitrag für die Aufwertung des Stadtraums.

„Lumera“ fügt sich aufgrund der steintypischen Oberflächen in die Pflasterung ein. Konzipiert ist der Lichtstein für den robus­ten und energiesparenden Einsatz. So ver­brauchen die verbauten LEDs lediglich 0,4 W/Stein, wobei sie aufgrund der für LEDs typischen langen Haltbarkeit praktisch nie gewechselt werden müssen. Zudem lässt die einfache 12 V-Technik in Verbindung mit speziellen Löthülsen eine sichere sowie kostengünstige Elektroinstallation erwarten. Die Hersteller geben ca. 5 Min. pro Stein an.

Bezüglich der Formate und angeformten Abstandhalter passen die Lichtsteine vorran­gig zu den Flächensystemen von Godelmann und Klostermann. Anwendungsbereiche sind unter anderem Haltestellen im ÖPNV, Wegeführung in Grünanlagen, Fahrspurab­trennungen, Verkehrsinseln, Fußgängerquerungen, Parkplatzmarkierungen oder private Außenanlagen. Die Hersteller bieten zusätzlich kreisrunde Lichtsteine sowie Sonderfor­men an. Und auch der nachträgliche Einbau ist vielfach möglich.

Weitere Informationen zu „Lumera“ können per E-Mail an Klostermann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: