Redaktion  || < älter 2013/1255 jünger > >>|  

Kontinuierliche Teilstromfiltration verspricht optimales Heizungswasser

(10.7.2013) Bei Umlaufwasser in geschlossenen Kreisläufen wie beispielsweise Nah- und Fernwärmenetzen sowie Heiz- und Kältesystemen von Industrieanlagen handelt es sich nicht nur um ein reines Durchflussmedium. Dort sammeln sich Verunreini­gungen, Kalkablagerungen und Korrosionsprodukte. Diese In­haltsstoffe vermindern die Effizienz von Wärmetauschern, stö­ren die Funktion von Regelarmaturen und führen zu Schäden an den Laufrädern und Gehäusen von Pumpen. Strömt zudem un­aufbereitetes Wasser mit korrosiven Eigenschaften durch das Anlagensystem, können Leckagen und damit teure Be­triebsunterbrechungen die Folge sein.

Mit einem automatisierten Aufbereitungsverfahren lässt sich die Qualität des Kreislaufwassers kontinuierlich verbessern, was einen wichtigen Beitrag zur Betriebssicherheit leistet. Speziell für geschlossene Heiz- und Kühlkreisläufe hat die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH den Teilstromfilter GENO-VARIO 3000 entwickelt, mit dem ohne Wechsel des Systeminhalts eine Wasserqualität entsprechend den Richtlinien VDI 2035 und AGFW 510 (VdTÜV 1466) erreicht werden könne. Die Funk­tion basiert auf den Aufbereitungsverfahren Filtration und Enthärtung. Eine Sandfilter­stufe entfernt zunächst alle nichtlöslichen Verunreinigungen wie Rost oder Schmutz­partikel. Über eine nachgeschaltete Ionenaustauscheranlage wird das Wasser voll­ständig enthärtet.

Einfache hydraulische Einbindung und minimierter Wartungsaufwand

Die integrierte Bypasspumpe fördert permanent einen Teil der umlaufenden Wasser­menge durch den Sandfilter und den Ionenaustauscher. Durch diese parallel zum Kreislauf geschaltete Aufbereitungseinheit ist eine einfache Einbindung in das beste­hende Anlagensystem möglich. Gleichzeitig kann auch das Nachfüllwasser direkt über die Wasseraufbereitung behandelt und dem System zugeführt werden. Eine vollauto­matische Steuerung überwacht die Funktionen, führt selbsttätig die Rückspülung der Filterstufe durch und löst die Regeneration der Enthärtungseinheit aus. „Die vollauto­matischen Rückspül- und Regenerationsvorgänge ersparen sowohl die Überwachung durch Betriebspersonal als auch manuelle Arbeiten wie den Austausch von Filtermate­rial oder Enthärtungsharz“, verspricht Dr. Günter Stoll, Geschäftsführer bei Grünbeck Wasseraufbereitung. Dies reduziere die Betriebskosten auf ein Minimum. Das Ergebnis ist ein störungsfreier und energieeffizienter Betrieb für das Heiz- oder Kühlsystem.

Weitere Informationen zum Teilstromfilter GENO-VARIO 3000 können per E-Mail an Grünbeck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: