Redaktion  || < älter 2013/1766 jünger > >>|  

Effizienz von Biogasanlagen und BHKWs mit Wasseraufbereitung steigern

(25.9.2013) Viele Biogasanlagen speisen Energie in lokale Wär­menetze ein. Infolge schlechter Wasserqualität kommt es mit­unter zu Störungen und Schäden durch Korrosion und Ablage­rungen. Daher sollte eine geeignete Wasseraufbereitung be­reits bei der Planung berücksichtigt werden. Auch die Nachrüs­tung und Sanierung mit normgerechter Wassertechnik verbes­sert den Wirkungsgrad und die Betriebssicherheit. Vor diesem Hintergrund stellt Berkefeld das BerkeSelect maxi-System vor.

Die Anforderungen an die Wasserqualität in Nah- und Fernwär­menetzen sind in der VDI 2035 und dem AGFW Arbeitsblatt FW 510 festgelegt. Wichtig sind ...

  • pH-Wert,
  • Wasserhärte,
  • Leitfähigkeit sowie
  • Sauerstoffgehalt.

Von diesen Faktoren hängt es ab, ob es in einem System zu Ablagerungen, Ausfällun­gen oder Korrosion kommt. Auch die BHKW-Hersteller sowie weitere Komponenten-Lie­feranten haben Anforderungen an die Wasserqualität festgelegt, an deren Einhaltung in der Regel die Aufrechterhaltung der Gewährleistung gekoppelt ist. Da sich die Was­serqualität im Lauf des Produktlebenszyklus durch Nachspeisung, Fremdwassereinbrü­che, Gaseintrag, Korrosionsvorgänge oder auch den Einsatz von chemischen Zusatz­mitteln ständig verändert, sollte eine im Bypass angeordnete Kreislaufwasseraufberei­tungsanlage installiert werden.


Fließschema Wasseraufbereitung BHKW (Grafik vergrößern)

Das BerkeSelect maxi-System kann als Enthärtung mit Filtration, Entsalzung mit Fil­tration oder reine Filtration betrieben werden. Es wird ohne größeren Installations­aufwand in den Teilstrom des Wärmenetzkreislauf integriert. Die Anforderungen der gel­tenden technischen Regeln sowie die Herstellerspezifikationen werden voll erfüllt. Durch die Anlage erfolgt eine automatische Leitwertmessung, somit sind ständige Transparenz und Sicherheit sichergestellt.

Zur Überprüfung der Kreislaufwasserqualität empfiehlt sich zudem eine professionelle Wasseranalyse. Ferner sollte eine fachlich fundierte Empfehlung zur Sicherstellung der optimalen Wasserqualität in Anspruch genommen werden. Beides bietet das Wasser­technikunternehmen Berkefeld mit seinem hauseigenen Wasserlabor.

Weitere Informationen zum BerkeSelect maxi-System können per E-Mail an Berkefeld angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: