Redaktion  || < älter 2013/0356 jünger > >>|  

Vollständig wiederverwertbares „Cradle to Cradle“-Sauberlaufsystem: „emco Ecoline Pionier“

(22.2.2013; BAU 2013-und Domotex 2013-Bericht) Mit der „emco Ecoline Pionier“ prä­sentierte Emco Bau auf der BAU sowie der Domotex ein neues, vollständig wiederver­wertbares Sauberlaufsystem mit einem geschlossenen technischen Materialkreislauf: Sämtliche Mattenbestandteile können vom Garn bis hin zum Aluminiumprofil am Ende der Gebrauchsdauer rückstandsfrei recycelt und zu qualitativ gleichwertigen Produk­ten verarbeitet werden. Dazu wurde das Eingangsmattensystem nach den Umweltkri­terien des Cradle to Cradle-Konzeptes entwickelt und vom gemeinnützigen Cradle to Cradle Products Innovation Institute in Kalifornien/USA entsprechend geprüft und zertifiziert.

Zur Erinnerung: Grundgedanke des von Prof. Dr. Michael Braungart, Gründer und Ge­schäftsführer des Hamburger Umweltinstituts EPEA, gemeinsam mit dem US-amerika­nischen Architekten und Designer William McDonough entwickelten Cradle to Cradle-Konzeptes ist der am Vorbild der Natur angepasste, geschlossene Materialkreislauf, der keinen Abfall entstehen lässt. Dazu erfolgt eine Identifizierung aller Inhaltsstoffe inklusive der gesamten Rohmaterialien sowie eine toxikologische und ökotoxikologi­sche Untersuchung aller Inhaltsstoffe im Bezug auf die Anwendung. Gleichzeitig wird der Energieverbrauch und der Anteil an erneuerbaren Energien innerhalb der Produk­tion erfasst.

Das neue Eingangsmattensystem besteht aus funktionalen Materialeinlagen, die in ro­busten Aluminium-Profilen liegen und auf einem Bodenbelag von Desso basieren. Der Bodenbelag wurde dabei ebenfalls nach den Kriterien des Cradle to Cradle-Konzeptes entwickelt und zeichnet sich darüber hinaus aufgrund der verwendeten, patentierten Desso AirMaster-Technologie durch eine besonders hohe Feinstaubbindefähigkeit aus. Demzufolge sei das neue Mattensystem vor allem für Eingangsbereiche mit integrierten Luftschleieranlagen sehr gut geeignet, da es die hier aus den Luftaufwirbelungen re­sultierende erhöhte Feinstaubkonzentration in der Raumluft erheblich reduziere - siehe auch Baulinks-Beitrag „Desso mit neuen Teppichfliesen gemäß der Cradle to Cradle-Philosophie“ vom 22.2.2013.

Um die anspruchsvollen Kriterien des Cradle to Cradle-Konzeptes erfüllen zu können, hat der Hersteller für die Produktneuheit zudem eine Trittschalldämmung aus recycel­barem Kunststoff entwickelt, die nicht mehr geklebt, sondern mechanisch zusammen­geführt wird. Da hierdurch keine Reststoffe an den Aluminiumkomponenten haften bleiben, können diese nach der Nutzung als hochwertiges Rein-Aluminium in den Re­cyclingprozess zurückgeführt werden. Dazu kann die Eingangsmatte am Ende ihres Lebenszyklus bei dem Lingener Unternehmen zurückgegeben werden. Hier erfolgt die Trennung des Produktes in seine Bestandteile durch speziell geschulte Mitarbeiter, die Rückführung der einzelnen Wertstoffe sowie deren Umwandlung in neue Rohstof­fe und damit die Wiederverwertung des Mattensystems im geschlossenen Material­kreislauf.


Professor Dr. Michael Braungart (li.) überreichte im Rahmen der Domotex 2013 das Cradle to Cradle-Zertifikats in der Kategorie „Basic“ an Jochen Holzapfel, Geschäftsführer Emco Bau. (Bild vergrößern)

Die neue Eingangsmatte eignet sich für den Innen- wie auch für den überdachten Au­ßenbereich und erfüllt hohe Anforderungen an die Rutsch- und Brandsicherheit. Ein­gestuft in der Objektklasse 33 gemäß DIN EN 1307 sollte die Produktneuheit hohen Belastungen, wie sie etwa in Einkaufszentren, Bahnhöfen oder Flughäfen vorkommen, standhalten können. Für eine harmonische Integration des Mattensystems in die je­weilige Eingangsarchitektur sorgt ein breites Angebotsspektrum, das neben den vier Farben Anthrazit, Beige, Blau und Grau auch eine hohe Vielfalt an Formen und Son­derlösungen beinhaltet.

Weitere Informationen zu „emco Ecoline Pionier“ können per E-Mail an Emco Bau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: