Redaktion  || < älter 2013/0199 jünger > >>|  

Deutscher Fassadenpreis 2013: Der Wettbewerb ist eröffnet

<!---->(3.2.2013; upgedatet am 8.4.2012: Einsendeschluss verlän­gert bis 31. Mai) Es geht um 20.000 Euro Preisgelder und um den Dialog zwischen Architektur und Farbe. Doch vor allem geht es um die Anerkennung, die die Macher herausragender Gestaltung der Gebäudehülle verdienen - unabhängig von der Größe der Objekte in unserer gebauten Landschaft. Der 22. Deutsche Fassadenpreis geht ab Februar 2013 in die nächste Runde.

Internationales Planungsbüro trifft auf Newcomer-Architekt. Ein-Mann-Betrieb ist auf Augenhöhe mit alteingesessener mittelstän­discher Handwerksfirma. Öffentlicher Auftraggeber begegnet pri­vatem Bauherrn. Wohl auf nur sehr wenigen Wettbewerbsforen findet sich eine so ungewöhnliche Zusammensetzung der Teilneh­mer wie beim Deutschen Fassadenpreis. Hier stehen der Mut, neue Wege in der Fassadenfarbgestaltung zu gehen, die Entwurfsidee und ihre meisterliche handwerkliche Umsetzung im Mittelpunkt. Diese Stärken können überall ablesbar werden – beim mit Köpfchen gestalteten historischen Wohnhaus genauso wie bei der mit Gespür farbig differenzierten Industriehalle.

Beim Deutschen Fassadenpreis 2013 vergleichen sich wieder die Gestaltungen des gerade abgelaufenen Baujahres - in jeweils vier Objektkategorien und drei weiteren Sparten. Einreichungen sind möglich in den Wettbewerbsfeldern ...

  • Wohn- und Geschäftshäuser,
  • Industrie- und Gewerbebauten,
  • Historische Gebäude und Stilfassaden sowie
  • Öffentliche Gebäude.

Seit 2010 werden Preise auch in der Sonderkategorie Energieeffiziente Fassaden-dämmung verliehen. Wer eine künstlerische oder designbetonte Arbeit an der äuße-ren (Gebäude-)Sichtfläche durchgeführt hat, kann an der Ausschreibung des Förder-preises teilnehmen. Zum zweiten Mal in seiner Geschichte lobt der Deutsche Fassa-den-preis zudem eine Sonderprämierung für Gestaltungen aus der Schweiz und Öster-reich aus.

Insgesamt können sich die Preisträger im Jahr 2013 auf 20.000 Euro Preisgelder, eine eigene professionelle Presse- und Fotomappe zu ihrem Gewinnerobjekt und die feier­liche Preisverleihung im September in Münster freuen. Die Einreichungsfrist endet auf-grund der Fristverlängerung nicht wie ursprünglich vorgesehen am 17. Mai, sondern nun am 31. Mai.

Die Ausschreibungsunterlagen können formlos per E-Mail an Fassadenpreis angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: