Redaktion  || < älter 2010/1275 jünger > >>|  

Solare Klimaanlagen werden gefördert

(2.8.2010) Im Rahmen des Marktanreizprogrammes des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit werden Solarkollektoren für die Klimatisierung von Gebäuden auch weiterhin gefördert. Darauf weist aktuell das Fachinstitut Gebäude-Klima e.V. (FGK) hin.

  • Wie bei Heizungs- und Warmwasseranlagen beträgt der Fördersatz ab sofort 90 €/m² Kollektorfläche.
  • Für besonders innovative Systeme zwischen 20 und 40 m² Kollektorfläche stehen 180 €/m² Kollektorfläche zur Verfügung. Mit 20 bis 40 m² können ein Wohngebäude oder ein kleines Büro solar und weitgehend ohne Stromeinsatz klimatisiert werden.

Der besondere Charme der solaren Klimatisierung liegt in dem Umstand, dass genau dann, wenn der Klimatisierungsbedarf sehr groß ist, nämlich im Sommer, in der Regel auch das Angebot an Solarenergie sehr groß ist. Dennoch fristen Klimaanlagen, die Sonnenenergie für die Klimatisierung von Gebäuden nutzen, seit vielen Jahren nur ein Schattendasein. Der Grund dafür sind die vergleichsweise hohen Kosten für die Anlagentechnik und die im Verhältnis zur Warmwasserbereitung sehr viel größeren Kollektorflächen.

Das Fachinstitut Gebäude-Klima e.V. begrüßt die Förderung durch das Marktanreizprogramm. Weitere Infos zur Solaren Klimatisierung sind auf den Internetseiten des FIA-Projektes (Forschungs-Informations-Austausch) sowie auf den Seiten des FGK zu finden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen.