Redaktion  || < älter 2009/1713 jünger > >>|  

acqua alta 2009 zu Klimafolgen und Hochwasserschutz

(11.10.2009) Der globale Klimawandel ist eine Herausforderung, die ohne internationale Konzepte und gemeinsames Handeln nicht zu beherrschen ist. Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Politiker sowie Vertreter von Kommunen und Ländern aus ganz Europa treffen sich vor diesem Hintergrund vom 10. bis 12. November 2009 auf der acqua alta in Hamburg. Auf der Fachmesse, die den Kongress im CCH-Congress Center Hamburg begleitet, können Aussteller ihre speziellen Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Die acqua alta ist weltweit die einzige Messe- und Kongressveranstaltung, die nicht nur den fachlichen Austausch zu den Themen Klimawandel und Klimaschutz diskutiert, sondern auch deren Auswirkungen im Hochwasser- und Katastrophenbereich. Veranstalter ist die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC), die die Kongressmesse 2008 von der ConTrac GmbH gekauft hat und dauerhaft in der Hafenmetropole etablieren will. „Mit ihrem Schwerpunkt Hochwasserschutz passt die acqua alta bestens zu Hamburg, denn hier wird aufgrund der Nähe zu Nord- und Ostsee und der Lage an der Elbe dieses Thema groß geschrieben“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der HMC. Bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Konferenz arbeitet die HMC weiterhin mit ConTrac zusammen, beraten von einem wissenschaftlichen Beirat.

Mit ihrem breiten Themenspektrum will die acqua alta zum weltweit wichtigsten Treffpunkt für Klimafolgen- und Katastrophenmanagement sowie Hochwasserschutz werden. Premiere hat 2009 außerdem der Schwerpunkt „Hydro-Energie zur Nutzung“ der Wasserkraft. Ein zentrales Ziel der Veranstaltung ist ferner, die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen zu bündeln und den Wissenstransfer voranzutreiben. Die acqua alta verspricht damit Politik, Wissenschaft, administrativer Ebene und Wirtschaft eine Plattform, um sich über die aktuellsten fachlichen Themen und Projekte auszutauschen.

Die International Association of Hydraulic Engineering and Research (IAHR), einer der Partner der acqua alta, veranstaltet desweiteren ein Symposium zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die internationale Hydrologie und präsentiert in Hamburg ihre neuesten Erkenntnisse.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: