Redaktion  || < älter 2009/1311 jünger > >>|  

HD+ mit  CI+ von Astra: Segen oder Fluch per Satellit?

(2.8.2009) SES Astra, eine Gesellschaft der SES-Gruppe, hat den Start eines neuen TV-Angebots in hochauflösender Sendequalität (High Definition) angekündigt. Der Service namens HD+ wird Haushalten neue HD-Programme bereitstellen. Die ersten Programme, die im Angebot von HD+ enthalten sein werden, sind die Privatsender RTL und VOX. Entsprechende Verträge sind mit der Mediengruppe RTL Deutschland abgeschlossen worden. Die ProSiebenSat.1-Gruppe will ebenfalls auf dieses Pferd setzen.

HD+ sei SES Astra zufolge senderunabhängig und stehe allen TV-Veranstaltern zur technischen Umsetzung und Bereitstellung ihrer HD-Programme zur Verfügung. Die technische Umsetzung beinhalte auch die Distribution der zum Empfang notwendigen Karten (Smart Cards). Der Launch von HD+ ist für Spätherbst geplant.

"Der neue Dienst schafft attraktiven Mehrwert für Zuschauer", verspricht Wilfried Urner, Geschäftsführer der neuen Astra-Tochtergesellschaft HD PLUS in Unterföhring bei München. "High Definition steht für Bilder in gestochener Schärfe, in leuchtenden Farben und in einzigartiger Brillanz und ist die treibende Kraft für den Umstieg der TV-Haushalte auf digitalen Empfang. Mit HD+ werden wir die Möglichkeiten für Fernsehsender im Wachstumsfeld HD erweitern und die Programm-Auswahl für Zuschauer vergrößern. Damit entsteht eine neue Basis für den Empfang hochwertiger HD-Programme."

Warum HD+?

Während beispielsweise Sky und Anixe "normale" HD-Technik nutzen, haben sich die beiden privaten Sendergruppen für HD+ entschieden. Die Sender-Plattform HD+ nutzt den Standard CI+ für die Kodierung der Programme - mit hohem Sender-freundlichen Potential, das an das leidige Digital Rights Management DRM) bei MP3-Dateien erinnert: Der Sender soll so ...

  • das Aufnehmen und Timeshift fallweise deaktivieren können.
  • per Befehl aufgezeichnete Sendungen löschen können.
  • Sendungen mit einem Verfalldatum versehen damit mögliche Aufnahmen nach x Tagen löschen können.
  • das Überspringen von Werbung in den Aufnahmen verhindern können und
  • das Zappen während der Werbung unterbinden können.
  • Außerdem werden Aufnahmen immer verschlüsselt auf der Festplatte des Sat-Receivers gespeichert und können nicht nach außen kopiert und bearbeitet werden.

Auch wenn man Verständnis für die Interessen der Rechteinhaber (Filmstudios) und die sich über Werbung finanzierende Privatsender hat, so stellt sich trotzdem die Frage, ob der Zuschauer sich in dieser Form gängeln lassen wird - zumal der Empfang der HD+-Sender nicht kostenlos sein wird. Der Satellitenbetreiber Astra setzt nämlich auf ein Prepaid-Modell. Die HD+-Smartcard, die der Zuschauer gemeinsam mit einem HD+-Receiver erwirbt, soll für die ersten zwölf Monate freigeschaltet sein, ohne dass es zunächst einen Vertrag gebe. Nach Ablauf der zwölf Monate müsse sich der Zuschauer laut Astra Deutschland-Chef Wolfgang Elsäßer dann entscheiden, ob er die Sender gegen Entrichtung einer "Servicepauschale" weiter beziehen wolle. Wie hoch diese Pauschale sein wird, will Astra zur IFA (4.-9.9. in Berlin) erläutern.

"Alte" HDTV-Receiver möglicherweise kompatibel

Die Hersteller von HDTV-Receivern Kathrein, Humax, Technisat und Vantage dementieren einen Bericht verschiedener Verbraucherzentrale, nachdem bisher verkaufte HD-Receiver nicht kompatibel zu HD+ seien.

  • Kathrein will für einige HD-Receiver ein Update nachliefern, womit der Betrieb der künftig erhältlichen CI+-CAMs möglich sein soll.
  • Humax will für den Sat-Receiver HD-Fox ein kostenloses Software-Update anbieten, mit dem HD+ auf den Schirm kommt. Der Sat-Empfänger iCord HD von Humax soll durch ein CA-Modul nachrüstbar sein.
  • Technisat will rechtzeitig zum Start von RTL- und VOX-HD im Herbst sogenannte Legacy-Module bereitstellen, mit denen die HDTV-Empfangsteile nachrüstbar seien. Dies gelte im Einzelnen für die HDTV-Receiver DigiCorder HD S2 (TwinReceiver mit einem HD-Empfangsteil), DigiCorder HD S2 Plus (Twin Receiver mit einem HD-Empfangsteil), Digit HD8-S und alle TechniSat-LCD-Digitalfernseher der HDTV-Serie.
  • Vantage hat ein Update ankündigt, das alle Receiver des Herstellers in die Lage versetzen soll, HD+ zu empfangen. Das kostenlose Update soll pünktlich zum Start von HD+ verfügbar sein. Die umgerüsteten Empfänger sollen sich laut Vantage an die von den Sendern im DVB-Datenstrom mitgeschickten Flags halten!

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: