Redaktion  || < älter 2009/1189 jünger > >>|  

Test Türsicherungen: nicht jede bringt den erhofften Zusatzschutz

(15.7.2009) Obwohl nach Polizeistatistiken Einbrecher sich in der Regel anderen Objekten zuwenden, wenn es ihnen nicht gelingt, eine Tür innerhalb von maximal fünf Minuten zu öffnen, sorgen bei weitem nicht alle Haushalte mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen für einen erhöhten Aufbruchwiderstand. Stiftung Warentest hat jetzt 15 solcher Sicherheitsprodukte aus den Kategorien ...

  • Schließzylinder,
  • Kastenzusatzschlösser,
  • Querriegelschlösser und
  • Türschilde

... unter die Lupe genommen und dabei nur 5 mit "gut" oder "sehr gut" bewertet. 6 Produkte fielen sogar mit "mangelhaft" durch, teilweise wurde die angegebene Sicherheitsklasse nicht eingehalten oder die angegebenen Zertifizierungen gab es gar nicht.


Grafik aus dem Beitrag "Einbruchschutz - Langfinger scheitern an Sicherungstechnik" vom 27.7.2006

2 der 5 getesteten Schließzylinder widerstanden Aufbohrversuchen und Lockpicking*) gut. Aber nur der BKS Serie 45 Janus von Gretsch-Unitas erhielt letztlich eine sehr gute Beurteilung, weil der zweite, gemäß VdS-Widerstandsklasse A ebenfalls sehr gute Ikon Vector Typ FP04 von Assa Abloy falsch deklariert war: er erfüllte die Anforderungen der angegebenen höheren Klasse B nicht und wurde deshalb abgewertet.

Enttäuschend war das Ergebnis der Überprüfung von 3 Kastenzusatzschlössern renommierter Hersteller, die alle leicht aufzuhebeln bzw. zu öffnen waren und somit kaum Zusatzschutz bringen.

Differenzierter fiel das Urteil für die 4 getesteten Querriegelschlösser aus: Die beiden Ikon-Modelle DRS 8443 und DRS 8444 erhielten ein "gut", während die beiden Abus-Modelle sich mangelhaft zeigten, weil sie mit einem Schließzylinder ausgestattet sind, der sich durch Lockpicking öffnen ließ.

Von den 3 untersuchten Einbruch hemmenden Türschilden, die zusätzlichen Schutz gegen das Herausziehen und Anbohren des Schließzylinders bieten sollen, schnitt der FSB 7376 5510 0105 am besten ab.

Die detaillierten Testergebnisse und weiter gehende Informationen zu den gestesteten Produkten sowie Tipps zur Einbruchsicherung können im Juli-Heft der Stiftung Warentest oder online nachgelesen werden.

__________
*)  Unter Lockpicking (vom englischen: "lock" = "Schloss" und "to pick" = "aufpicken, stochern") oder Nachschließen (umgangssprachlich: Schlösser knacken) versteht man die Aufsperrtechnik zum Öffnen von Schlössern, ohne einen dafür passenden Schlüssel zu besitzen und ohne das Schloss zu beschädigen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: