Redaktion  || < älter 2009/1785 jünger > >>|  

Magnetschloss für Innen- und Abschlusstüren

(22.10.2009) Das Magnetschloss von KFV will hohen Ansprüchen an Design und Bedienkomfort gerecht werden, und es versteht sich als eine ideale Lösung für die Realisierung architektonisch anspruchsvoller Wohnkonzepte. Um das zu erreichen, schließt die Falle bei geöffneter Tür bündig mit dem Stulp ab und ist damit nahezu unsichtbar.

Das Funktionsprinzip des Magnetschlosses: Die in den Schlosskasten eingezogene Falle wird beim Schließen mit Hilfe eines leistungsstarken Magneten in das Schließblech hineingezogen und dort fixiert. Das soll den Schließvorgang einerseits geräuscharm sowie leichtgängig machen und andererseits Verschleißerscheinungen vorbeugen. Für dauerhafte Funktionssicherheit hat dabei ein Magnetschlitten in der Fallenhinterfütterung zu sorgen, der die zusätzlichen Magnete in der Rahmenseite beim Absacken der Tür automatisch nachführt.

Aus Verarbeitersicht besonders vorteilhaft ist der mögliche Verzicht auf ein Lappenschließblech. Die aufwändige manuelle Bearbeitung des Schließbleches wird beim Magnetschloss durch einen einfachen Fräsvorgang am Rahmen ersetzt. Das kann den Fertigungsaufwand spürbar reduzieren.

Für größtmögliche Flexibilität ist das KFV Magnetschloss in insgesamt vier rechts/links verwendbaren Varianten erhältlich. Neben der Profilzylinder-Ausführung mit Wechselfunktion für Außentüren und der Buntbart-Variante für Innentüren stehen auch eine WC-Variante und ein reines Fallenschloss ohne Riegel zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Magnetschloss für Innen- und Abschlusstüren können per E-Mail an KFV angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: