Redaktion  || < älter 2016/0460 jünger > >>|  

KFV-Magnetschloss 111 auch für gefälzte Innentüren aus Holz


  

(15.4.2016; Fensterbau Frontale-Bericht) Mit dem 111 bie­tet Siegenia KFV nun auch ein Magnetschloss für gefälzte Innentüren aus Holz an: Bei geöffneter Tür liegt die Falle im Schlosskasten versenkt und schließt so bündig mit dem Stulp ab. Das sorgt für eine hochwertige Optik, die durch die Ver­wendung von Edelstahl-Komponenten zusätzlich betont wird.

Beim Schließen der Tür sorgen dann Magnete, die im Rah­menteil sitzen, für das Herausfahren der Falle und einen ver­gleichsweise leisen Schließvorgang, da das hörbare Aufschla­gen der Falle auf den Rahmen entfällt. Die Magnettechnik macht zudem das Schließen der Tür leichtgängig und mate­rialschonend. Zur Langlebigkeit der Komponenten trägt au­ßerdem bei, dass ...

  • die beweglichen Teile nicht nachgefettet werden müs­sen und dass
  • die flachen Permanent-Magneten aus Neodym  (siehe Wikipedia) besonders langlebig sein sollen.

Das Magnetschloss 111 sollte sich darüber hinaus leicht nachrüsten lassen, weil die Magnete laut Hersteller auf der Rahmenseite ohne zusätzlichen Fräsaufwand montiert werden können, und das Schloss in Anlehnung an die DIN 18251-1 aufgebaut sei. Das schaffe die Voraussetzungen für den einfachen Austausch des klassischen Einsteck­schlosses durch die Magnetlösung.

Weitere Informationen zum Magnetschloss 111 können per E-Mail an KFV ange­fordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: