Redaktion  || < älter 2007/0238 jünger > >>|  

hansebeton erhält Fördermittel für Forschungsprojekt: Schutz gegen Verschmutzung

(19.2.2007) Der Lauenburger Betonspezialist hansebeton hat vom Land Schleswig-Holstein Fördergelder in Höhe von insgesamt 110.100 Euro für die Entwicklung von lackbeschichteten Pflastersteinen und -platten erhalten. Das Unternehmen arbeitet derzeit an einem Beschichtungsverfahren für seine Betonstein-Produkte mit dem Ziel, Pflastersteine und -platten durch das Auftragen eines Lackes dauerhaft vor Verschmutzung zu schützen.

Speziell beschichtete Pflastersteine müssen weitaus seltener und mit wesentlich geringerem Energieaufwand gereinigt werden. Der geringere Reinigungsaufwand bringt für all diejenigen, die für die Reinigung der Flächen verantwortlich sind, Kostenersparnisse mit sich. Schleswig-Holstein unterstützt das laufende Forschungsprojekt von hansebeton mit Fördermitteln aus dem Landesprogramm "Betriebliche Innovationen - Basisinnovationen". Ende Januar übergab Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), den Förderbescheid an hansebeton. "Der Markt verlangt im Segment der Gestaltungspflaster nach einem möglichst dauerhaften Schutz", erklärt hansebeton-Geschäftsführer Michael Hilmer. "Mit der Entwicklung speziell beschichteter Pflastersteine und -platten tragen wir dieser Anforderung Rechnung."

vergleiche mit:

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: