Redaktion  || < älter 2005/1711 jünger > >>|  

Neue VdS-Richtlinien für natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

(18.10.2005) VdS Schadenverhütung hat neue und überarbeitete Richtlinien für nicht-elektrische Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) herausgegeben. Für Anlagen und Bauteile, die nach der alten Fassung der Richtlinien VdS 2159 geprüft wurden, gilt eine Übergangsregelung bis Februar 2007. Hersteller- und Errichter können die Richtlinien ab sofort beim VdS-Verlag beziehen.

nicht-elektrische Rauch- und Wärmeabzugsanlage
Grafik aus der Meldung "Warum Natürliche Entrauchung?" vom 4.1.2005

Die Neuauflage und Überarbeitung der Richtlinien für RWA war notwendig geworden, weil seit 2002 elektrische und nicht-elektrische Systeme gesondert betrachtet und bewertet werden. Aus diesem Grund wurden auch die Richtlinien VdS 2159, in der bisher sämtliche Antriebsarten berücksichtigt waren, grundlegend überarbeitet.

Ab sofort enthalten die Richtlinien nur noch Anforderungen und Prüfmethoden für nicht-elektrische Systeme und heißen nun Pneumatische Rauch- und Wärmeabzugssysteme (VdS 2159). Darüber hinaus wurden die Anforderungen der europäischen Norm EN 12101-2 in die Richtlinien integriert. Der in der EN 12101-2 frei wählbaren Klasseneinteilung wurde eine VdS-Klasse gegenübergestellt. Wie bisher wird das ordnungsgemäße Zusammenwirken der einzelnen anerkannten Bauteile in einer Systemprüfung überprüft.

Zur Ergänzung hat VdS außerdem folgende neue Richtlinien für nicht-elektrische RWA herausgegeben:

  • VdS 2579 Verriegelungseinrichtungen
  • VdS 2583 Pneumatische Öffnungsaggregate
  • VdS 2584 Branderkennungs- und Ansteuereinrichtungen.

Diese drei Richtlinien stellen Bauteilprüfgrundsätze vor, die Anforderungen der entsprechenden europäischen Normen übernommen und teilweise richtig gestellt haben. Sie sind für bestehende Systeme zunächst als Empfehlung anzusehen, nach Ablauf der Übergangsfrist am 1. Februar 2007 und für neue Anerkennungen sind die Richtlinien im vollen Umfang anzuwenden.

Das unabhängige Prüfsiegel "VdS-anerkannt" bedeutet für Hersteller und Errichter von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen ein herausragendes Qualitätsmerkmal. Denn das Siegel wird erst nach eingehender Prüfung nach VdS-Richtlinien vergeben. Diese gehen meist über die EN-Mindestanforderungen hinaus und garantieren damit ein höheres Maß an Sicherheit und Qualität. VdS Schadenverhütung prüft sowohl ganze Systeme als auch einzelne Bauteile und Errichterfirmen von RWA.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: