Redaktion  || < älter 2006/1690 jünger > >>|  

Neuer D+H-Fensterantrieb verschwindet im Fensterprofil

(9.10.2006) D+H Mechatronic hat mit dem CDC einen neuen Fensterantrieb entwickelt, der sich im Fensterprofil "verstecken" kann. Der CDC verfügt über ein Motor-Managementsystem und eine BSY-Synchronsteuerung, wodurch der Antrieb vielseitig und besonders flexibel einsetzbar sei.

Fenstertechnik, Fensterantrieb, Fensterlüftung, Lüftungs-Antrieb, Fensterprofil, RWA-Antrieb, Lüftung, RWA, Fensterprofile, Aluminiumprofil, Kunststoffprofil, Gebäudefassade, Holzprofil, Holzfenster, Kunststofffenster, Aluminiumfenster

Der neue Lüftungs- und RWA-Antrieb von D+H lässt sich in Fensterprofile aus Aluminium, Holz oder Kunststoff integrieren - sofern sich im Profil ein freies Plätzchen findet: mindest Innenmaß des Profils 404 mm x 30 mm x 34 mm (BxHxT). Dann kann der CDC erhebliche Freiräume bei der Gestaltung von ästhetisch anspruchsvollen Gebäudefassaden mit elektrisch betätigten Fenstern eröffnen.

Zugleich verspricht der CDC durchdachte Anwendungen und eine effiziente Montage: Je nach baulicher Situation ist beispielsweise die Stromversorgung wahlweise von rechts oder links möglich. Zusätzlich ist die Stromversorgung durchschleifbar zum nächsten Antrieb. Bis zu vier Antriebe können so miteinander verbunden werden. Gleichzeitig läßt die BSY-Synchronsteuerung von D+H einen absoluten Synchronlauf erwarten.

Bei der Inbetriebnahme ist es oft wichtig, die Antriebe den besonderen baulichen Gegebenheiten vor Ort anzupassen und beispielsweise Öffnungsweiten oder Laufgeschwindigkeiten einzelner Antriebe individuell zu parametrieren. Das sei  durch das Motor-Managementsystem des CDC problemlos möglich - so der Hersteller: Alle wichtigen Motor- und Funktionseigenschaften sind individuell einstellbar.

Der CDC-Antrieb soll ab November verfügbar sein.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: