Redaktion  || < älter 2005/0742 jünger > >>|  

Keimfreies Abwasser - keine Utopie

(29.4.2005) Revolutionär Neues ist selten - auch in der Umwelttechnik. Die Membranfiltrationstechnik ist eine Ausnahme. Mit relativ geringem Aufwand verwandelt sie Abwasser in Reinwasser. Selbst Bakterien und Keime filtert das neue Verfahren aus dem Abwasser. Das so gereinigte Wasser kann in vielfältiger Weise wiederverwendet werden. Das leistet laut Umweltbundesamt (UBA) kein anderes Abwasserbehandlungsverfahren. Das Amt legte in seinen Wasserlaboren die Grundlagen für die neue Spitzentechnologie in der Abwasserreinigungstechnik.

Kernstück der Abwasserreinigungsanlage ist ein Membranfilter mit winzigen Poren im Nanoformat: 0,4 Mikrometer Durchmesser, nicht einmal halb so groß wie ein Tausendstel Millimeter. Wasser passt durch die Filter, aber Milliarden von Bakterien und Einzellern nicht. In der Anlage verbleibend, helfen diese, den Schmutz abzubauen und zu beseitigen. Sie vermehren sich stark und verspeisen sich gegenseitig.

Nicht nur bei der Reinigung des Abwassers aus Haushalten leistet die neue Technik Erstaunliches. Durch sie ist es beispielsweise auch möglich, an jedem beliebigen Ort der Welt Speisefische zu züchten - mit geringem Trinkwasserbedarf und ohne einen Tropfen Abwasser in die Umwelt abzugeben.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: