Redaktion  || < älter 2004/1680 jünger > >>|  

Lüftungsflügel mit gleichzeitigem F 30- und G 90-Brandschutz

Brandschutzfenster und Lüftungsflügel der Brandschutzklassen F 30, G 90 aus wärmegedämmten Aluminiumprofilen als G-Verglasung sowie F-Verglasung(11.12.2004) Erstmals erfüllt jetzt ein Lüftungsflügel gleichzeitig die Brandschutzklassen F 30 und G 90. Der mit wärmegedämmten Aluminiumprofilen ausgestattete coolfire-Lüftungsflügel der bemo Brandschutzsysteme GmbH hat als raumabschließendes Element die Brandprüfungen F30, G30, G60 und G90 mit großen Sicherheitsreserven bestanden. Dies habe wesentliche Vorzüge in der Praxis. So könne z.B. durch den Einsatz des Lüftungsflügels als Teil der Verglasung auf den behelfsmäßigen Fassadeneinbau einer Brandschutztür mit entsprechend geringerer Dichtigkeit verzichtet werden.

Die hohe Schutzleistung des Produktes liegt laut Hersteller in den inhärent aktiven bauphysikalischen und brandschutztechnischen Eigenschaften der Aluminium-Rahmenkonstruktion begründet. Im Brandfall schütze der patentierte coolfire-Isolierkern zuverlässig vor der entstehenden Hitze und gewährleiste maximale Sicherheit.

Der Lüftungsflügel ermöglicht es, auch in Brandschutzbereichen mit höchsten Anforderungen öffenbare Fenster zu verwenden und dabei weiterhin alle brandschutztechnischen Anforderungen zu erfüllen. Individuelles Lüften ist so durch einfaches Öffnen des Flügels möglich. Auch mit Blick auf die Reinigung können die hohen Kosten für ansonst außerhalb des Gebäudes eingesetzte Fassadenreinigungsanlagen oder Hebebühnen und Kräne entfallen, weil eben die Fenster wie gewohnt geöffnet werden könnten. Nach den geltenden Vorschriften muss ein in diesem Sinne öffenbares Element im Brandfalle selbstschließend sein. Dies garantiert der coolfire-Lüftungsflügel durch einen Freilaufschließer, der mit einer Brandmeldeanlage gekoppelt ist. Wird durch einen Brandmelder Alarm ausgelöst, schließt sich das Fenster automatisch und der Brandschutz ist gewährleistet. (Durch die Verwendung eines Freilaufschließers kann das Fenster einfach geöffnet werden, ohne den Druck eines normalen Schließmechanismuss überwinden zu müssen.)

Der Lüftungsflügel wird vom Hersteller mit Außenmaßen von 603 x 900 mm bis 1400 x 2000 mm angeboten. Die Rahmenbreite des Lüftungsflügels fügt sich mit 75 mm nahtlos in das System coolfire ein und ermöglicht somit einheitliche Profilmaße in allen Ausführungen. Das Produkt ist flächenbündig mit Seitenteilen, Oberlichtern und Unterlichtern in der entsprechenden Brandschutzklasse kombinierbar und kann auch direkt in Wandöffnungen sowie im Anschluss an brandschutztechnisch bekleidete Stahlbauteile eingesetzt werden.

________
zur Erinnerung G-Verglasung und F-Verglasung: Während beide über einen bestimmten Zeitraum (z.B. 30 oder 90 Minuten) vor Rauch und Feuer schützen müssen, fordert die Norm von F-Verglasungen zusätzlich eine Hitzeschild-Wirkung - die sogenannte thermische Isolation als Schutz vor Strahlungshitze, um beispielsweise die Selbstentzündung brennbarer Materialien zu verhindern.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: