Redaktion  || < älter 2004/1326 jünger > >>|  

Gira Türkommunikations-System bietet kundengerechte Lösungen für drinnen und draußen

Türstation, Briefkastenanlage, Türkommunikation, Unterputzdosen, Lichtschalter, Aufputz, Einbaulautsprecher, Klingelanlage, Briefkastenanlagen, Türlautsprecher, Wohnungsstation, Freisprechanlage, Gegensprechanlage(3.10.2004) Im kommerziellen Wohnungsbau lässt das Gira Türkommunikations-System kaum Wünsche offen. Es bietet innen und außen Lösungen für nahezu alle Anwendungsbereiche - robust oder elegant, preisgünstig oder luxuriös, zur Neuinstallation oder zur Nachrüstung und auf Wunsch der Mieter ausbaufähig. Und das bei einfacher Inbetriebnahme und nahezu vollkommener Wartungsfreiheit.

Das Türkommunikations-System des Elektrosystemherstellers Gira zeichnet sich durch Stringenz und hohe Anmutung aus. Weil sich alle Einsätze für die Funktionen Sprechen, Hören und Sehen in normale Unterputzdosen montieren lassen, wird die Türkommunikation zum Bestandteil der Schalterwelt. Optisch wird dies dadurch unterstrichen, dass die Funktionen der Türkommunikation in die Rahmenabdeckungen der Gira Schalterprogramme passen und damit nahezu alle Designwünsche abdecken.

Die Gira Türstation für außen lässt sich mit unterschiedlichen Funktionen individuell zusammenstellen. Die Basisvariante kann beispielsweise um eine Farbkamera ergänzt werden, die ebenfalls in die 58er-Unterputzdose passt. Die wetterfeste Gira Türstation besteht aus bruchsicherem und kratzfestem Thermoplast, sie ist wassergeschützt nach IP 44 und vor Diebstahl und Vandalismus geschützt. Neben der Unterputz-Version bietet Gira auch Türstationen für die Aufputz-Installation an, die sich durch die geringe Bauhöhe von nur 19 mm auszeichnen. Beide Varianten der Türstation sind in den Farben Reinweiß, Alu und Anthrazit erhältlich.

Mittels eines Einbaulautsprechers ist die Technik des Gira Türkommunikations-Systems aber auch bei Briefkastenanlagen, Klingeltableaus und Frontplatten mit Unterputzkästen einsetzbar, beispielsweise in die Anti-Vandalismus-Türstationen der Firma SKS-Kinkel. Der Gira Einbaulautsprecher eignet sich aber auch für den Einbau bereits vorhandener Briefkastenanlagen, Sprechfächer, Türseiteneinbauten und Frontplatten. So lässt sich eine vorhandene Anlage mit der Technik des Gira Türkommunikations-Systems mit wenig Aufwand und geringen Kosten nachrüsten. Aber auch die formschönen Einzelkomponenten der Gira Türstation - Ruftaster, Türlautsprecher, Info-Modul oder Farbkamera - lassen sich in verschiedene Briefkastenanlagen und individuell angefertigte Frontplatten integrieren. Dies erlaubt die Einbindung der Komponenten auch in große Wohnanlagen und eröffnet im Bereich der Design- und Materialvarianten einen großen Gestaltungsspielraum.



Die Gira Wohnungsstation für innen lässt sich ebenfalls individuell zusammenstellen, mit unterschiedlichen Funktionen bestücken oder später einfach nachrüsten. Besonders interessant ist die Gira Wohnungsstation Aufputz, die Freisprechfunktionen in Spitzentechnologie präsentiert und trotzdem preislich attraktiv positioniert ist. Brutto ist sie bereits ab 59,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Die nur 20 mm flache Wohnungsstation verfügt über die hohe Sprachwiedergabequalität moderner Handys, ein klares Bedienkonzept und bietet mit dem sprachgesteuerten Gegensprechen eine echte Innovation.

Vor allem aber besitzt sie keinen Hörer, der bei unachtsamer Handhabung abreißen, herunterfallen oder dessen Halterung beschädigt werden könnte. Die Gira Wohnungsstation Aufputz Freisprechen ist aus bruchsicherem Thermoplast gefertigt, was den Ersatzbedarf praktisch auf null reduziert. Erhältlich ist sie in 5 Farben und in über 40 Designvarianten, weil sie in verschiedene Gira Schalterprogramme integriert werden kann, beispielsweise in die schlag- und bruchsichere Serie "Gira Standard 55". So lassen sich die Elemente der Türkommunikation und der Elektroinstallation exakt aufeinander abstimmen.

Da das Gira Türkommunikations-System auf dem intelligenten, verpolungssicheren 2-Draht-Bus basiert, sind lediglich zwei Leitungen für die Spannungsversorgung und für die Übertragung aller Signale erforderlich. So lässt sich auch eine bereits vorhandene Klingeleinrichtung nutzen: Statt neue Leitungen zu legen, werden einfach die Drähte der alten Anlage verwendet. Die Konfiguration und Inbetriebnahme des Gira Türkommunikations-Systems ist zudem so einfach konzipiert, dass die Installation von nur einem Fachmann in kurzer Zeit durchgeführt werden kann.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: