Redaktion  || < älter 2004/1176 jünger > >>|  

von Garten bis Baustelle sicherer Umgang mit Gasflaschen und Gasgeräten

(2.9.2004) Das in Flaschen leicht zu transportierende Flüssiggas, auch als Propan oder Butan bekannt, ermöglicht eine von Ort und Zeit weitgehend unabhängige Nutzung von Energie: Der vielseitige Energieträger betreibt insbesondere in (Schreber-)Gärten, auf Campingplätzen und in Gebäuden außerhalb geschlossener Ortschaften zahllose Lampen, Heizstrahler und Grills, Herde, Öfen, Isolierboxen und Kühlschränke. Darüber hinaus ist Flüssiggas in Landwirtschaft und Gastronomie, im Baugewerbe und beim Handwerk verbreitet im Einsatz.

Beim Umgang mit Flüssiggas sind ein paar grundsätzliche Verhaltensregeln zu beachten. So stellt zwar der Transport von Gasflaschen im eigenen Wagen keine Gefahr dar. Zumal die stabilen Metallbehälter mit einer Schutzkappe ausgestattet sind, die das Ventil vor Beschädigung schützt. Allerdings sollten die Flaschen während der Fahrt mit einem Spanngurt gesichert sein.

Mehr Aufmerksamkeit verlangen die Gasgeräte und ihre Anschlüsse. Insbesondere die Leitungen, Schläuche, Ventile, Armaturen und Verbindungsstücke müssen sachkundig montiert sein, um einen unkontrollierten Gausaustritt sicher ausschließen zu können. Notwendige Installationen oder Reparaturen sollte man daher am besten nur von Fachleuten ausführen lassen.

siehe auch: