Redaktion  || < älter 2004/1369 jünger > >>|  

Gut versorgt mit Flüssiggas - sofern man mit Fachleuten zusammenarbeitet

(13.10.2004) Wer sich für das umweltfreundliche Flüssiggas als Heizenergie entscheidet, sollte sich an ein seriöses Unternehmen wenden, das neben der Versorgungsleistung auch den entsprechenden Service bietet. Bei einem Anbieter wie beispielsweise Rheingas, das als bundesweit tätiger Energiedienstleister dem Deutschen Verband Flüssiggas angehört, ist man auf der sicheren Seite.

Fachmann prüft Flüssiggastank
Foto: Propan Rheingas GmbH

Mit eingeschlossen in den Liefervertrag ist ein umfangreiches Service-Paket: Angefangen bei der ordnungsgemäßen Montage der Behälter und Anlagen über die vorschriftsmäßige Einlagerung des Flüssiggases bis zur turnusmäßigen Wartung einschließlich TÜV-Abnahme. Und neben einer Liefergarantie für den Brennstoff, der die Gasqualität nach DIN 51622 erfüllt, gehören dazu ebenso ein technischer Sicherheitsdienst bei Störfällen wie die individuelle Beratung und Betreuung.

außerordentliches Kündigungsrecht bei Umstieg auf Erdgas

Sollte der Kunde zu einem späteren Zeitpunkt auf Erdgas umsteigen wollen, steht auch dem nichts entgegen. Der dazugehörige Mietvertrag für den Tank räumt ihm für diesen Fall ein außerordentliches Kündigungsrecht ein. Außerdem werden von Rheingas bereits beim Einbau der Anlage eigene Erdgasanschlüsse verlegt, die dem hohen technischen Standard der Erdgaswirtschaft erfüllen. Wenn dann zu einem späteren Zeitpunkt Erdgas zur Verfügung steht, können alle Anlagen weiter genutzt werden. Da die Leitungen dem öffentlichen Gasnetz entsprechen und die Verbrauchsgeräte, wie in Deutschland üblich, für jedes Gas geeignet sind, wird - ohne Umbau oder Nachrüstung - einfach auf Erdgas umgestellt.

Flüssiggas aus dem Tank - fast wie Strom aus der Steckdose

Besonders interessant ist das von Rheingas entwickelte Vertragsmodell "Solitär", das den Gasbezug mit einer bequemen Monatspauschale kombiniert - ähnlich wie bei der Stromversorgung. Die Installation der Tankanlage sowie die regelmäßige Tankbefüllung übernimmt dabei Rheingas. Den tatsächlichen Verbrauch ermittelt der geeichte Gaszähler in jeder Wohneinheit vor Ort, abgerechnet wird einmal pro Jahr.

Der Vorteil für den Kunden liegt auf der Hand: Er muss sich um nichts weiter kümmern. Die Gaslieferung erfolgt quasi "automatisch". Eine spezielle Mess- und Fernmeldeeinrichtung empfängt dazu Signale direkt aus dem Tank und übermittelt diese an den Zentralrechner von Rheingas. Von dort aus wird dann alles Notwendige veranlasst. Rechtzeitig bevor der Tank auf Reserve steht, kommt der Tankwagen und füllt ihn wieder auf.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: