Redaktion  || < älter 2004/0256 jünger > >>|  

Gira vom Design-Zentrum Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet


(1.3.2004) Zu den zahlreichen Preisen, die Gira in den vergangenen Jahren bereits für ausgezeichnetes Design erhalten hat, darf der Hersteller von Elektroinstallationssystemen nun noch einen besonders wertvollen zählen: Im Zuge des Wettbewerbs für den Designpreis des Landes Nordrhein-Westfalen ist Gira der "Ehrenpreis Top-Ten Design NRW" verliehen worden. Übergeben wurde er von Harald Schartau, Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Design Zentrum Nordrhein- Westfalen hatte zuvor die Preisträger ermittelt.

Als Kriterium für den "Ehrenpreis Top-Ten Design" galt der Jury die Gesamtleistung des Unternehmens - selbstverständlich gehört dazu die Produkt- und Designqualität, daneben aber auch der wirtschaftliche Erfolg, die Positionierung am Markt und die Präsentation in der Öffentlichkeit. Die konsequente Design-Philosophie von Gira war der Hauptgrund für die Auszeichnung; überzeugen lassen haben sich die Preisrichter vor allem von den beiden Designplattformen für Elektroinstallationen im Innen- und im Außenbereich:

  • das Gira System 55 - mit den Schalterprogrammen Standard 55, E2, Event und Esprit - und
  • das Programm Gira TX_44, das sich auch in die Gira Energiesäule und das Gira Panel installieren lässt.

Beide Plattformen nutzt das Gira Türkommunikations-System mit der Wohnungsstation für drinnen und der Türstation für draußen.

Doch gutes Design ist nicht auf die Produkte begrenzt. Anerkennung fand deshalb generell der hohe Designanspruch von Gira, der sich stringent durch den gesamten Unternehmensauftritt zieht - bis hin zur Architektur des neuen Produktions- und Verwaltungszentrums in Radevormwald. Entworfen vom renommierten Büro Ingenhoven Overdiek Architekten spiegelt das gläserne Gebäude die Philosophie des Unternehmens Gira wider: Innovation, Transparenz und Kommunikation:


siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: