Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2014/0053 jünger > >>|  

BIM-Import-Modul für BuildUP macht CAD-Daten für die Ausschreibungen nutzbar

(15.4.2014) An Building Information Modelling (BIM) führt bei der Hoch- und Tiefbau­planung bald kaum noch ein Weg vorbei. Ziel ist es, dass alle Daten zu einem Baupro­jekt, von der Planung über die Realisierung bis hin zur Instandhaltung, in einem zen­tralen Gebäudemodell gespeichert und abrufbar sind. Mit dem neuen Modul „BuildUP import cad“ können nun BIM-Daten aus IFC-unterstützenden CAD-Programmen auch in die BuildUP-Massenermittlung eingelesen und dort ausgewertet dargestellt werden.

Nach dem Daten-Import verfügt der Nutzer über ein bewegliches CAD-Modell,in dem er navigieren und alle Elemente auswählen kann (Bild). Wird ein Element im CAD-Mo­dell markiert, öffnet sich im Stammbaum der entsprechende Eintrag mit den zugehöri­gen alphanumerischen Daten. Die angezeigten Mengen und Qualitäten können dann per Drag & Drop in die Positionen des Leistungsverzeichnisses übertragen werden.

Auch das Aktualisieren von Werten nach einer Veränderung im CAD-Modell sei mög­lich - versprechen die Entwickler von BauerSoftware. Die geänderte IFC-Datei müsse dazu erneut in BuildUP eingelesen werden, der Abgleich der Massen und LV-Mengen erfolge dann automatisch. Alle Änderungen würden in einem Protokoll dokumentiert.

Weitere Informationen zu BuildUP mit BIM-Import können per E-Mail an BauerSoftware angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: