Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2013/0123 jünger > >>|  

Trassierungssoftware ProVI 5.2 mit neuen Funktionen


  

(10.10.2013; Intergeo-Bericht) Pünktlich zur Intergeo hat Obermeyer die neue Version der Trassierungssoftware ProVI freigegeben. Die entwickelte Applikation auf Grundlage von AutoCAD und Civil 3D für die Bereiche Straße, Bahn, Vermes­sung und Kanal soll auf Ideen der User basieren und die allge­meinen Anforderungen fortgeschriebener Richtlinien, neuer Betriebssysteme sowie des allgemeinen Standes der Technik berücksichtigen.

Neu ist beispielsweise die Möglichkeit, beliebige schräge Schnitte durch ein 3D-Tras­senprojekt oder durch gebündelte Trassen zu legen. Frei definierbare Damm- und Zu­satzschichten versprechen eine zusätzliche Flexibilität beim Projektaufbau. Eigene Be­maßungsobjekte sind weitere Neuerungen die jetzt beim Aufbau des Projektes genutzt werden können.


Höhenplan RE konform

Um bei den Planungen stets regelkonform zu bleiben, stehen jetzt für die Berechnun­gen, Prüfungen und Zeichnungen im Straßenbau auch die gerade neu erschienen Vor­schriften der RE, der RStO und der RAL zur Verfügung. Eine weitere für den Bereich Straße wichtige Neuerung betriff die Schleppkurven. Hier wurden neue Formeln hinter­legt um den Flächenbedarf von Fahrzeugen mit Hinterradlenkung, Buszug-Anhängern oder Gigalinern zu berechnen.

Auch bei den bahnspezifischen Anwendungen gibt es Erweiterungen. U.a. ist ein neu­es Regelwerk für den niederländischen Markt hinzugekommen. Neuerungen gab es auch bei der DB-Richtlinie 800.0120, die in den Weichenkatalog übernommen worden sind.

Weitere Informationen zu ProVI können per E-Mail an Obermeyer angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: