Redaktion  || < älter 2016/1101 jünger > >>|   

Ganzglaswände für schnell wachsenden Spieleentwickler in einem revitalisierten Bürogebäude

(1.8.2016) Trennwandsysteme mit viel Glas sind aus modernen Bürolandschaften kaum mehr wegzudenken. Sie entsprechen dem Wunsch nach Transparenz sowie Offenheit und übernehmen wichtige Funktionen im Schall- sowie Brandschutz. Gleichzeitig erlau­ben versetzbare Wände wie beispielsweise das System 2000 von Strähle, Raumstruk­turen jederzeit an geänderte organisatorische Anforderungen anpassen zu können. So war Flexibilität auch für den rasant wachsenden Hamburger Online-Spieleentwickler und -betreiber InnoGames ein absolutes Muss bei der Gestaltung des neuen Firmen­sitzes im Stadtteil Hammerbrock. 


alle Fotos © Daniel Sumesgutner

InnoGames ist mit aktuell mehr als 400 Mitarbeitern Hauptmieter eines 7-stöckigen Bürogebäudes aus den 1990er Jahren (siehe Google-Maps und/oder Bing-Maps), das auf rund 8.000 m² Platz insgesamt für rund 600 Beschäftigte bietet. Das Gebäude wurde vor dem Einzug unter der Regie der auf Büroplanung und Projektmanagement spezialisierten Hungenberg Sieber GmbH revita­lisiert. „Ein neues Innenraumkonzept sollte ermöglichen, in unflexiblen Gebäudestrukturen flexibel zu reagieren“, beschreibt Architekt Daniel Sieber die Aufgabenstellung. Er begleitet InnoGames seit 2009 und erinnert sich noch gut, dass das Unternehmen damals in nur drei Jahren von 30 auf mehr als 250 Mitarbeiter wuchs. Um die notwen­digen Flächen schrittweise bereit­stellen zu können, planten Sieber und sein Team von vornherein Reserveflächen ein. Um diese Flächen nicht leer vorhalten zu müssen, in­stallierte InnoGames auf einer Etage das sogenannte InnoHub. Hier können sich Start­up-Unternehmen flexibel ein­mieten und die Erfahrungen der InnoGames GmbH anzap­fen.

„gamiges“ Ambiente

Als Gestaltungsidee gaben die Spieleentwickler den Planern lediglich den Wunsch nach einem „gamigen“ Ambiente mit auf den Weg. So können beispielsweise Mitarbeiter und Besucher in jedem der 26 Besprechungsräume in einen anderen Spieleklassiker eintau­chen - von Pong über Tomb Raider, Prince of Persia und Lost Vikings bis zu Simcity und The Sims. 

Neben den sorgsam ausgewählten Einrichtungsgegenständen und bedruckten Tapeten stellen auch die Glaswände den Bezug zum jeweiligen Spiel her. Sie sind dazu mit Folie beschichtet worden, auf der typische Motive aus den Spielen dargestellt sind. „Die transluzente Optik der Glaswände unterstützt die Illusion, sich mitten in einer Spiele­umgebung zu befinden“, beschreibt Sieber die Wirkung. Die Glaswände fungieren darü­ber hinaus als Leitsystem im Gebäude. So zeigen sie auf jedem Stockwerk ein anderes Grundmuster, mal Wellen, mal Kuben, mal vernetzte Kreise - Assoziationen zur digita­lisierten Welt liegen nah und sind gewollt.

Der Systemständer der Glaswand ermöglicht es, Tablet-PCs zu montieren, über wel­che die komplette Raumbelegung der Besprechungszimmer gesteuert wird. Last but not least erreicht System 2000 mit zusätzlich absenkbaren Bodendichtungen einen Schallschutzwert von 47 dB und erfüllt damit auch die anspruchsvollen Schallschutz­vorgaben der Planer.

Weitere Informationen zu Trennwandsystemen wie dem System 2000 können per E-Mail an Strähle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: