Redaktion  || < älter 2016/0721 jünger > >>|  

GreenTec Awards 2016 - auch mit einigen baurelevanten Gewinnern

(31.5.2016) Am 29. Mai wurde in München zum neunten Mal Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis verliehen. Bei der Preisverleihung wurden die Sieger von promi­nenten Laudatoren im Münchner ICM mit einem aufwändigen Bühnenprogramm gefei­ert. Zudem läuteten die GreenTec Awards die IFAT ein.


Foto: VKP engineering GmbH

Marco Voigt, Initiator der GreenTec Awards, zeigte sich wieder sehr zufrieden von der Preisverleihung: „Innovative Projekte, prominente Unterstützer unserer Idee und das Who-is-Who der Umweltbranche - die diesjährigen GreenTec Awards waren ein voller Erfolg. Sie zeigen, wie wichtig diese Themen inzwischen für den Alltag eines jeden Einzelnen geworden sind und dass unsere Preisträger und Laudatoren genau die rich­tigen Lösungen gefunden haben.“ Im Mittelpunkt standen jedoch die Gewinner der 14 Kategorien und fünf Sonderpreise - zunächst die mit (annähernder) Baurelevanz:

Bauen & Wohnen: Ecocell AG für die Optimierung des Hausbaus mit Altpapier.

Energie: devolo AG für das Erfassen niederspannungsseitiger Netzzustandsgrößen in Echtzeit.

Produktion: Heliatek für organische Solarfolien zur Energiegewinnung an Fassaden.

Recycling & Ressourcen: Remondis für das TetraPhos-Verfahren zum Recyceln von Phosphat mit Klärschlammaschen.

Urbanisierung: STEAG Power Minerals für den Betonzusatzstoff Photoment, der schädliche Stickstoffoxide aus der Luft abbauen kann.

Wasser & Abwasser: Universität Kassel für das dezentrale Wasserversorgungs-System PAUL zur Unterstützung von Hilfsbedürftigen in Katastrophengebieten.

Automobilität: Schaeffler / LuK GmbH &Co. KG für die Verbrauchsoptimierung durch automatisierte Kupplungen.

Bike: Magnic Innovations für einen berührungslosen Felgendynamo, der Energie zur Stromerzeugung ohne Batterien liefert.

Green Office by KYOCERA: VAUDE Sport GmbH & Co. KG für den ökologisch orien­tierten Umbau des Firmensitzes.

Kommunikation: ugly fruits für die Kampagne, dass der Geschmack von Obst und Gemüse keine Frage des Aussehens ist.

Lifestyle: nearBees für die Lieferung von regionalem Honig vom nächsten Imker direkt vor die Haustür.

Luftfahrt: Airbus Group für ein elektrisch angetriebenes Schulungsflugzeug für an­gehende Piloten.

Reise: Norled für die Inbetriebnahme der ersten emissionsfreien Fähre der Welt.

Sonderpreis Galileo Wissenspreis (ProSieben): Online-Shop Kiezkaufhaus, über den lokale Händler ihre Produkte mit einem Bike-Bringdienst an den Mann bringen kön­nen.

KYOCERA Sonderpreis Grüner Handel: Green IT Das  Systemhaus GmbH

IFAT Environmental Leadership Award: State of Green

Sonderpreis Music: Thomas D, weil er nicht nur mit seiner Musik Zeichen setzt, son­dern auch mit seinem Engagement in Sachen Umweltschutz.

Sonderpreis Start-up: Exytron für die umweltfreundliche Speicherung von Strom aus vorzugsweise erneuerbaren Energiequellen.

Sonderpreis WWF Galileo Green Youngster Award: Jorma Görns und Simon Lange vom Gymnasium Altenholz für ihre Kleinbiogasanlage, mit der Bioabfälle der Schul-Ca­feteria in qualitativ hochwertiges Methan umgewandelt wird. 


Foto: VKP engineering GmbH

Übrigens: Seit der Gründung 2008 haben sich die GreenTec Awards zum größten Um­weltpreis in Europa entwickelt und bieten grünen Technologien eine Bühne. Die Initia­toren und Veranstalter Marco Voigt und Sven Krüger setzen sich mit viel Enthusias­mus für dieses Ziel ein. Mehr als 100 Partner, über 50 Botschafter und 40 Aussteller ermöglichen diese außergewöhnliche Veranstaltung. Die Bewerbungsphase für den kommenden Wettbewerb 2017 startet am 1. Juli und läutet das zehnjährige Jubiläum des Awards ein.

siehe auch für zusätzliche Informationen: