Redaktion  || < älter 2016/0319 jünger > >>|  

Vorbericht(e) zur FENSTERBAU FRONTALE 2016


 

(11.3.2016) Auf der FENSTERBAU FRONTALE, der internatio­nalen Messe für Fenster, Türen und Fassade in Nürnberg, bieten vom 16. bis zum 19. März 760 Unternehmen in 11 Messehallen einen umfassenden Marktüberblick. Das Angebot reicht von Kon­struktions- und Profilsystemen über Bauelemente, Verschattung, Lüf­tung, Glaserzeugnisse und Beschläge bis zu Dienstleistungen und Fachinformatio­nen – und manche Aussteller haben auch schon Hinweise darauf gegeben, was die Besucher bei ihnen erwartet. 


Übersichtsplan vergrößern

WICHTIG: Die FENSTERBAU FRONTALE hat neue Öffnungszeiten! Mittwoch bis Freitag ist die Messe von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, und am Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Halle 1

Zu den Neuheiten bei Roto (1/303) gehört das für alle Rah­menmaterialien geeignete Schiebesystem Patio Inowa, das als komfortabel, einfach zu bedienen sowie hochdicht beschrieben wird. Beschlagteile ragen weder in die Durchgangsöffnung noch sind sie auf dem Flügel sichtbar.

Das Highlight bei Dr. Hahn (1/327) dürfte das serienreife Tür­band 4 Inductio (incl. VdS-Zulassung Klasse C, Grad 3) sein, mit dem ein systemfreier Übertragungsweg geschaffen wurde, der Signale bidirektional übermittelt und benötigte Energie an die Verbraucher, z.B. das Motorschloss oder die LED-Beleuch­tung weiterleitet - siehe auch „Erstes Türband, das per Induk­tion Energie und Signale überträgt“ vom 23.2.2011.

Neu bei Maco (1/347) sind die gesicherte Kippstellung zur natürlichen Lüftung und das C-TS Türschloss zur Sicherung gegen Überschwemmungen. Damit ausgestattete Türen sollen einer Wassersäule von fast einem Meter Höhe über 48 Stunden standhal­ten können.

Halle 2

Assa Abloy (2/103) ist mit dem aktuellen Programm an Schlössern und anderer Si­cherheitstechnik, wie dem Zutrittskontrollsystem Scala und dem leicht nachrüstbaren EXITalarm (Bild aus dem Light+Building-Vorbericht), vertreten. Die neuen Close-Mo­tion-Türschließer sollen zudem bei hohem Schließkomfort Schließgeräusche vermeiden und gleichzeitig Dicht- und Schallschutzanforderungen erfüllen.

Bei Dorma (2/217) soll es nicht nur Montage-Vorführungen geben, sondern dreimal täglich auch Montagewettbewerbe, an denen die Besucher teilnehmen können. Im Fokus stehen dabei der Türschließer TS 93 Basic als wirtschaftliche Alternative zum Premiumtürschließer TS 93 N, sowie der Schiebetürbeschlag MUTO (siehe BAU-Bericht dazu) und die neue Türdrückerserie CORE für den Objektbereich (siehe Baulinks-Bei­trag vom 23.1.2016).

Glutz (2/408) will die Messe nutzen, um sich als ganzheitlicher Anbieter mit einem umfassenden Produktangebot rund um die Tür präsentieren - mit den mechanischen mAccess-Zutrittslösungen oder dem Mehrfachverriegelungssystem HZ-lock, aber auch mit der Möglichkeit, in der eigenen Manufaktur beispielsweise antik wirkende Beschläge mit integrierten elektronischen Beschlägen produzieren zu können.

Eco Schulte (2/417) hat einen neuen Türdrücker aus der dänischen Designschmiede Randi sowie neue Alarm-Fenstergriffe angekündigt, die auf Erschütterung durch Ein­bruchversuche mit einem 115 db(A) lauten Warnsignal reagieren. Außerdem gibt das Unternehmen einen Ausblick auf die geplante Erweiterung seines Portfolios um elektro­nische Komponenten mit offenen Schnittstellen zur Gebäudeleittechnik, für die es eine Kooperationspartnerschaft mit der BSW Security AG eingegangen ist.

Zu den Neuheiten bei Geze (2/424) gehören ein Schnittstellenmodul für Smart Buil­dings, eine Variante des automatischen Drehtürantriebs Powerturn für besonders gro­ße, schwere Türen sowie die Türdämpfung ActiveStop. Diese kann Türen sanft stop­pen, leise schließen, komfortabel offenhalten und lasse sich schnell einstellen.

Die Schwerpunktthemen bei Dictator (2/519) sind Türöffnungsbegrenzer für verschie­dene Fallgestaltungen sowie der mechanische Türschließer für Schiebetüren Dictamat 50, der für die Verwendung in Brand- und Rauchschutztüren zugelassen ist. Er ist au­ßer in der Version mit umlaufendem Seil auch zur Montage unterhalb bzw. oberhalb der Schiene erhältlich.

Halle 4

Bei Hautau (4/113) liegt ein besonderes Augenmerk auf Schiebetechnik, wie dem He­be-Schiebe-Beschlag Atrium HS slim für große Elemente mit schmalem Profil oder dem Parallel-Abstell-Schiebe-Beschlag Atrium SP komfort, der jetzt bis maximal 200 kg Flü­gelgewicht eingesetzt werden kann.

Das Programm von Hoppe (4/115) reicht von kompakter gewordenen SecuSignal-Funk-Fenstergriffen (Bild unten und zur Erinnerung siehe „SecuSignal: Wenn der Fens­tergriff funkt“ vom 27.3.2006) und Außentürbeschlägen mit integrierten Fingerscan­nern, über leicht nachrüstbare Flachrosetten für Fenster, bis zur praktischen Sertos-Steckgriff-Verbindung für den Objektbereich.

Mit der überarbeiteten Beschlagfamilie für die Schiebeläden Frontslide 60-100-140 deckt Hawa (4/123) nun Flügelgewichte bis 140 kg ab. Je nach Anforderung sind ma­nuelle oder automatische Bedienung sowie symmetrische oder teleskopische Öffnun­gen mit zwei bis vier Läden möglich.

Neben Verriegelungs- und Sicherheitslösungen für den Privat- und Objektbereich - darunter ein neues Kompaktprogramm für PVC-Türen - stellt Fuhr (4/133) mit dem SmartConnect easy erstmals ein WLAN-basiertes Zugangskontrollsystem zur Ver­fügung, das über das Smartphone bedient wird (Bild rechts).

FSB (4/145) präsentiert als Neuheiten drei weitere Türgriff-Linien, darunter eine für Schulen und Kitas, und eine Fenster­griff-Linie speziell für schmale Profile - sowie die elektronische Zutrittsmanagement-Lösung isis - zur Erinnerung siehe „FSB führt mit „isis“ elektronisches Zutrittsmanagement ein“ vom 27.9.2012.

Gretsch-Unitas (4/201) hat diverse Weiterentwicklungen bei Fensterbeschlägen angekündigt, u.a. den neuen verdeckt lie­genden UNI-JET S-Concealed F, der Öffnungsweiten bis zu 90° ermöglicht. Mit dabei in Nürnberg sind auch neue Systeme zur Absicherung von Ein- und Ausgängen - incl. einer Vorbauzarge für den Einbau von Fenstern und Türen in der Dämmebene, die bis RC 2 zertifiziert ist (Bild rechts).

Renson (4/202) zeigt u.a. die Skye Terrassenüberdachung mit rotier- und verschiebbaren Alu-Lamellen (siehe auch R+T-Be­richt vom 2.3.2015 dazu) und den dezentralen Fensterlüfter mit Wärmerückgewinnung Endura Twist (siehe BAU-Bericht vom 13.2.2015). Neu ist die Slidefix, eine motorisierte Waage­rechtmarkise für Schiebefenster und -türen: 

Winkhaus (4/243) hat sein Fensterbeschläge-Sortiment um den Dreh- und Dreh-Kipp-Beschlag aluPilot ergänzt, der die Herstellung von Alufenstern um rund 10 Minu­ten beschleunigen soll. Und das erweiterte Beschlagsystem activPilot Comfort ermög­licht jetzt die Parallelabstellung auch bei Alu-Fenstern.

Bei Siegenia-Aubi und KFV (4/215) geht es ganz besonders um Raumkomfort. Pas­send dazu gibt es jetzt die gesicherte Spaltlüftung Titan vent secure mit einer Ein­bruchhemmung bis RC2, und beispielsweise die Titan Schließunterstützung, die das Schließen schwerer Flügel und Fenstertüren aus der Kippstellung erleichtern soll: 

Halle 4A

Außer Lösungen für barrierefreies Bauen stehen bei Rehau (4A/123) das Lüftungssystem Geneo Inovent (zur Erinnerung siehe FF-Bericht vom 28.3.2012) sowie die zentralen Systeme Geneo und Synego im Mittelpunkt - Synego erstmals als kom­plettes Paket aus Fenster, Haus- und Hebeschiebetür. 

ISO-Chemie (4A/125) ist mit seinen Abdichtungslösungen vertreten - von der Fensteranschlussfolie, über Multifunktions­dichtbänder, bis zum Vorwandmontagesystem Winframer mit Passivhauszertifikat - zur Erinnerung siehe z.B. den Beitrag „ISO-TOP Winframer, Vorwandmontagesystem für Fenster, durch Stecksystem opti­miert“ vom 9.7.2015.

Bei der Messepremiere von Moll pro clima (4A/230) können die Besucher an Praxis­modellen verschiedene Fenster-Abdichtungsprodukte testen, darunter das auch auf mineralischen Untergründen haftende Fensteranschlussband Contega Solido SL und das diffusionsoffene und schlagregensichere Contega Solido EXO - siehe auch „Neue Fensteranschlussbänder auch für mineralische Untergründe“ vom 29.10.2014:

Elero (4A/304) hält eine Auswahl seiner Antriebe und Steuerungen für Sicht- und Sonnenschutz bereit, darunter den leisen Antrieb RolTop D+ mit bidirektionalem Funk und Routing-Funktion, der sich einfach per Plug & Play installieren lässt.

Bei Somfy (4A/306) dreht sich (fast) alles um die Hausautomation. So verbinden die Connexoon-Apps als Einstiegslösung den Komfort einer Zeitschaltuhr mit einer Witte­rungsautomatik und der Möglichkeit, persönliche Wohnszenarien zu erstellen.

Halle 5

Mit der Formensprache des Profilsystems Kubus will Gealan (5/103) speziell Architek­ten ansprechen. Dank flächenbündiger Ansicht auf der Innenseite und einem System­maß von 100 mm bei der Rahmen-Flügel- Kombination wie auch beim Stulp ergeben sich klare Konturen und ein harmonischer Gesamteindruck.

Ventana (5/104) stellt sein Sonderfensterprogramm aus, zu dem gebogene Fenster ebenso gehören wie Schwing- und Schrägfenstern. Und in Kooperation mit Rehau baut das Unternehmen jetzt auch die Lüftungsfenster Inovent.

Aluplast (5/139) will mit seinem Multifalz-Profil die Verbreitung der Klebetechnik för­dern: Da es sich sowohl bei der traditionellen Fensterfertigung durch Verklotzen als auch bei der Klebetechnik einsetzten lässt, entfällt eine doppelte Lagerhaltung, und der Fensterbauer kann sich deshalb leichter für die Klebetechnik entscheiden, wenn sie für einen Auftrag Vorteile verspricht.

Tremco Illbruck (5/141) rückt das erweiterte i3 Fenster-Ab­dichtungssystem in den Fokus (Bild rechts), zu dem auch das Vorwandmontage-System gehört (siehe auch Beitrag „Neue Varianten vom Illbruck Vorwandmontage-System“ vom 9.4.2014). Produkte und Kombinationen des auf sieben Produkt­gruppen basierenden Baukastensystems sind vom ift Rosen­heim am fertigen Bauteil geprüft.

Neu bei Remmers (5/147) ist der Natureffektlack Induline NW-740/05 mit gutem UV-Schutz für alle maßhaltigen Holz­bauteile - mit und ohne direkte Bewitterung. Er soll eine sam­tige, natürlich anmutende Oberfläche erzeugen und gegen klei­nere mechanische Beanspruchungen sowie Berührungen mit eingecremten Händen re­sistenter sein als herkömmliche Fensterlacksysteme.

Das Ausstellungsprogramm von Variotec (5/149) reicht vom Dämmelement, über das nahezu flächenbündige Fenstersystem ENEF 12 V/D und die passivhaustaugliche He­be-Schiebetür Thermosafe HS, bis zur zweiflügeligen Voll-Paniktür und zur Haustür mit integriertem Fingerscanner, die Minergie-Standard erfüllt.

Die wasser- und alkalibeständigen Tavapet-Rahmenverbreiterungen von Tavapan (5/151) gibt es speziell für Veka-Verarbeiter auch mit eingeklebtem Clip-Profil und Dicht­lippe für eine deutlich schnellere und passgenaue Montage auf der Baustelle.


Aluminium-Holz-Haustür Baku von Kneer
  

Kneer Südfenster (5/213) präsentiert ein neues Kunststoff­fenster sowie Aluminium-Holz- und Holz-Haustüren mit mo­derner Technik, wie Fingerprint-und Transponder-Systemen oder Funkfernsteuerungen sowie mit elektromechanischen Öffnungs- und Schließsystemen.

Topic (5/220) bietet jetzt einige Türmodelle mit optisch pas­sendem Rahmen an, der gemeinsam mit der Tür gefertigt wird. Die Türen-Manufaktur hat zudem eine neu entwickelte Exte­rior-Oberfläche im Portfolio, die z.B. Sichtbeton-, Bronze- oder Fels-Optiken ermöglicht.

Neben der flächenbündigen Aluminium-Haustür AT 410 zeigt Internorm (5/223) eine Auswahl seiner Fenster, darunter das reinigungsfreundliche KF 500 mit I-tec-Verriegelungssystem, bei dem integrierte Klappen, anstatt Schließzapfen die Verrie­gelung übernehmen - zur Eirnnerung siehe „,I-tec‘-Fenster: Verdeckte Verriegelung, integrierte Lüftung, energieautarke Beschattung“ vom 28.3.2012.

Becker 360 (5/350) stellt seine Slimline Fenster und Hebeschiebetüren aus Holz-Alu und Holz-Holz vor, darunter die Hebeschiebetür 3S mit 50 mm äußerer Rahmenbreite sowie die 2H Holzfenster mit schlanker Rahmenoptik aus witterungsbeständigem Acco­ya-Holz - siehe u.a. „Slimline: Holzfenster aus modifiziertem Holz mit extrem schlan­ker Rahmenoptik“ vom 27.10.2015.

Halle 6


Holz-Kunststoff Eforte Fusion von Inoutic

Inoutic (6/203) hat jetzt mit Eforte Fusion ein Kunststofffens­ter mit einer Holzschale auf der Innenseite und optional einer Aluschale auf der Außenseite im Programm - wobei dafür auch Hölzer eingesetzt würden, die sich für herkömmliche Holz-Alu-Fenster nicht eignen würden (Bild rechts).

Oknoplast (6/102) führt das „Fenster für Deutschland“ ein, das speziell auf die aktuellen und (vermuteten) künftigen Kun­denansprüche hierzulande zugeschnitten ist. Mit puristisch ein­gefassten, großzügigen Glasflächen sowie einer sicheren und stabilen Konstruktion soll es den deutschen Massenmarkt er­schließen.

Rodenberg (6/217) präsentiert sein überarbeitetes Tür-Füllungsprogramm samt neu gestaltetem Katalog. Erweitert wurden u.a. die Keramik- und die Art-Beton-Kollektion.

Systemgeber Veka (6/253) hat im wahrsten Wortsinn aufgestockt und bietet mit der Zukunftsplattform im 1. OG des Messestands seinen Partnern einen Überblick über sei­ne Forschung, Entwicklung und Services. Zukunftsweisend soll auch das Profilsystem Softline 70 MB/Smart Home sein, über das sich Lüftungs-, Heizungs- und Verschat­tungssysteme in Smart-Home-Konzepte einbinden lassen.

Im Mittelpunkt bei Puren (6/319) steht die Produktlinie Foradur, die Zuschnitte, Plat­ten und Formteile für die Haustürproduktion umfasst. Die Plattenzuschnitte, die sich mit unterschiedlichen Deckschichten kombinieren lassen, werden nach Kundenvorga­be individuell gefertigt und sind mit mehreren Oberflächenausprägungen erhältlich.

Das Programm von Otto Chemie (6/330) reicht von geklebten Fensterkonstruktionen mit Ottoseal S81, über das Fenster-Silicon Ottoseal S 120 in 45 neuen Farben, bis zur Demonstration seiner Klebetechnologie mit Ottoseal S 660 anhand eines original gro­ßen Uniglas-Facade-Fassadenelements. Das Holz-Glas-Verbundelement habe jetzt auch eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt erhalten.

Halle 7

Koemmerling Chemische Fabrik (7/118) informiert über die blackline-Isoliergläser mit thermoplastischen Abstandshaltern und Möglichkeiten der Verklebung von Isolier­glas und Fensterrahmen, für die das Unternehmen Komplettpakete aus Dichtstoffen und Klebstoffen mit gewährleisteter Verträglichkeit anbietet.

Schlotterer (7/126) bringt mit dem Blinos Rollo zur bohr- und schraubenlosen Monta­ge eine Außenverschattungslösung für Mieter auf den Markt, dessen Fiberglasgewebe den Wärmeeintrag um 90% reduzieren, aber dennoch viel Tageslicht in den Raum las­sen soll.

Bei Salamander (7/219) liegt der Schwerpunkt auf neuen Schiebeelementen. So sei die evolutionDrive Hebeschiebetür trotz schmaler Ansichtsbreite besonders stabil und wärmedämmend sowie kompatibel zu den wichtigsten Schwellensystemen. Neu im Pro­gramm sind auch Aluvorsatzschalen, die speziell auf die Systeme Brügmann bluEvolu­tion 82, bluEvolution 92 und die Salamander Hebeschiebetür abgestimmt sind.

Hella (7/220) hat den einfach montierbaren Aufsatzrollladen Top Mini plus und eine neue Markisenkollektion angekündigt - und das Leibungssystem TRAV®frame passiv ist jetzt auch Passivhaus-zertifiziert - siehe BAU- und R+T-Bericht dazu vom 27.2.2015.

Neben Außenraffstores aus Aluminium zeigt Flexalum (7/307) den außenliegenden, motorisierten Textilscreen Vertikal Beaufort mit Zip-Technologie, das Sortiment aus mechanischen und akkugestützten Fluchtraffsystemen und die neue Senkrechtmarki­se ProScreen, die auch ohne Kasten in bauseitige Schächte eingebaut werden kann.

Alukon (7/317) präsentiert das neue 6-Meter-Rolltor (siehe BAU-Bericht vom 4.3.2015), die neue Generation des textilen Sonnenschutzes Zip Tex (siehe Bild unten aus dem R+T-Bericht dazu vom 2.3.2015) sowie die Aufsatzkästen AK-Flex und AK-Reno. Thematisiert wird auch die Bedeutung des Außenbehangs bei der Vergabe des überarbeiteten Energy Labels des ift Rosenheim.

Mit SikaForce-7900 bringt die Sika (7/328) einen 2-komponentigen Hochleistungs-Klebstoff auf Polyurethanbasis auf den Markt, der eigens für die Aluminiumverklebung in der Fenster- und Türenfertigung entwickelt wurde und sich besonders für die Eck­winkelverklebung von unbehandelten, pulverbeschichteten oder eloxierten Aluminium­rahmen und Flügelprofilen eignen soll.

Drutex (7/337) ist mit den eingeführten Kunststofffenster-Systemen der Iglo-Reihe und den DuoLine Aluminium-Holz-Fenstern vertreten. Außerdem sind neue Rollladen­systeme und ein weiteres Kunststofffenster-System aus eigener Produktentwicklung angekündigt.

Schüco (7/403) hat das Geschäftsfeld Kunststoff zum Jahresanfang an die hundert­prozentige Tochter Schüco Polymer Technologies KG übertragen. Diese stellt in Nürn­berg u.a. ein neues Kunststoff-Fenster- und Türensystem mit 82 mm Bautiefe und ei­ner besonderen Dichtungstechnologie vor, dessen Dämmwerte sich auf Wunsch bis auf Passivhaus-Niveau steigern lassen.

Unter den angekündigten Neuheiten von Warema (7/419) sind die Gelenkarm-Marki­sen-Typen G60 und H60, die auch größere Flächen beschatten können, sowie die kompakte Kassettenmarkise K50. Außerdem wurden die Aufsetz-Rollladen NA-RO und AU-RO statisch und funktional verbessert - siehe auch „Überarbeiteter Aufsetz-Roll­ladenkasten von Warema u.a. mit integrierter Lüftungstechnik“ vom 29.10.2015.


Warema, Anbieter von Sonnenschutz-Systemen, und Solarlux, Experte für Glas-Faltwände, Wintergärten und Terrassendächer (7A/516), kooperieren. Über den Start ihrer Zusammenarbeit und die weiteren Pläne informierten beide Unternehmen auf Fensterbau Frontale.

D+H Mechatronic (7/426) konzentriert sich auf vernetzte Systemlösungen, darunter die neue digitale Rauchabzugszentrale für jede Gebäudegröße und die neue Generation einer vernetzten Lüftungszentrale. Kommunikativ ist auch der optimierte Kettenantrieb der Serie CDC für die aufgesetzte und integrierte Montage, der stärker und schneller als sein Vorgänger sei.

Bei Beck+Heun (7/352) ist eine Auswahl von Rollladenkästen und Fenster-Dämmele­menten zu erwarten, darunter das Komplett-Element ROKA-CO₂MPACT SA sowie das Beschattungselement ROKA-THERM WDVS-SA, die beide speziell für die Sanierung in Verbindung mit WDVS entwickelt wurden und in der Dämmebene montiert werden.

Profine (7/453) rückt das neue 88-mm-Premiumsystem in den Fokus, das wie schon das 76er System auf einer gemeinsamen Systemplattform für die drei Marken KBE, Kömmerling und Trocal entwickelt wurde, und bereits in der Standardversion die An­forderungen an Passivhäuser erfüllen soll.

Linzmeier (7/610) zeigt seine Linit Brüstungs- und Fassadenpaneele, die nach Kun­denvorgaben maßgenau und mit individuellen Kantenausbildungen gefertigt werden. Da für die Deckschichten verschiedene Materialien, Farben und Oberflächenbehandlungen gewählt werden können, ermöglichen die dämmenden Verbundelemente auch eine CI-konforme Fassadengestaltung.

Neher (7/619) bietet Insektenschutz in Form von Spannrahmen, Drehrahmen, Schie­beelementen, Rollos oder Lichtschachtabdeckungen mit verschiedenen Geweben an - und alle Elemente werden individuell ausgemessen, produziert und montiert - zur Er­innerung siehe auch „Insektenschutzrollos mit „Super-Schnelllaufmotor“ für Durch­gangstüren“ vom 9.7.2015.

Mit Soudatherm SFI 600P hat Soudal (7/632) jetzt nicht mehr nur Abdichtungslösun­gen für den Einbau des Fensterrahmens im Portfolio, sondern auch für die Abdichtung und Versiegelung des Spalts zwischen Glas und Rahmen. Der Polyurethan-Schaum soll im Vergleich zu herkömmlichen Materialien Luftdichtigkeit, U-Werte und Stabilität von Fensterrahmen noch einmal deutlich verbessern.

Auf dem Stand von Soudal will zudem Mitaussteller PDR Recycling für seinen kosten­freien Recyclingservice für gebrauchte PU-Schaumdosen werben und auch gleich Ab­olaufträge entgegennehmen.

Halle 7A

Bei EControl-Glas (7A/103) ersetzt das dimmbare smart 55/10 die beiden Vorgänger­gläser als Standardglas, zudem gibt es jetzt das „hellere“ light 57/13 mit einer Licht­transmission von 57%. Und das optimierte Bedienelement ist skalierbar und ermöglicht die Steuerung vom einem einzelnen Büro bis zur gesamten Fassade: 

Am Stand von Franken-Systems (7A/112) können sich Besucher über Anwendung und Einsatzbereiche der eingeführten lösemittelfreien Flüssigkunststoffe Frankosil 1K und Frankolon informieren, die eine sichere Abdichtung auch bei problematischen Un­tergründen sowohl in der Fläche als auch bei Anschluss-Details versprechen.

KlimaFlex (7A/231) will mit anspruchsvoll geformten Faltwänden für wärmegedämmte Wintergärten sowie mit Ganzglas-Schiebwänden für Sommergärten punkten. So lassen sich mit dem thermisch getrennten Falt-Schiebe-System KF 70 auch runde oder ge­schwungene Anlagen bis hin zu S-Formen realisieren.

Neu im Sortiment von Abstandshaltern für die Isolierglas- und Fensterbauindustrie von Swisspacer (7A/316) sind extrabreite Abstandshalter sowie der Swisspacer Air, der trotz unterschiedlicher klimatischer Bedingungen bei Produktion, Transport und Mon­tageort von Isolierglasfenstern für zuverlässigen Druckausgleich sorgen soll.

Zusammen mit Partnern und Mitgliedern des Netzwerks präsentiert Flachglas Mar­kenKreis (7A/320) den verbesserten elektronischen GlasBerater, der die Kundenbe­ratung und die Auswahl des passenden Isolierglases erleichtern will. Zu den gezeigten Produkten der Industriepartner gehören ein reflexionsarmes Dreifach-Wärmedämmglas, hochreflektierende Spiegel, schaltbares Glas mit neuen Steuerungsmöglichkeiten und neue Systeme mit Pilkington Profilit. Das Mitglied Sollingglas zeigt außerdem Gestal­tungsmöglichkeiten mit 3D Lichtstrukturglas in der Fassade - zur Erinnerung siehe da­zu auch FF 2014-Bericht „VetroLoom: Leuchtendes Lichtstrukturglas mit auffälligen 3D-Effekten“.

Sunflex (7A/412) ist mit seinen Alu-Systemen für Terrassen, Wintergärten, Balkone und Geschäftseingänge vertreten, darunter das neue Schiebe-Dreh-System SF30, bei dem die Systemlast komplett auf den Bodenschienen liegt.

Solarlux (7A/516) stellt sein Glashaus sowie das Schiebefenster cero aus, das bei schlanker Rahmenkonstruktion Glasflächen bis zu 15 m² ermöglicht - siehe u.a. Bei­trag „Solarlux kann nicht nur Falten: Cero, das „unsichtbare Schiebefenster“, in neu­en Varianten“ vom 8.7.2015. Und mit der Passivhaus-tauglichen Holz-Glaswand SL 78 (Bild unten) will das Unternehmen unterstreichen, dass es nicht nur Konstruktionen mit Aluminiumprofilen herstellt - zur Erinnerung siehe auch „Passivhaustaugliche Glas-Faltwand SL 97 von Solarlux“ vom 27.6.2011. 

Zu den genannten Neuheiten des Essmann-Unternehmens STG Beikirch (7A/530) gehört die Modulzentrale MZ3. Das modulare und nachträglich anpassbare Kontroll- und Steuerungssystem für RWA- und Lüftungs-Anlagen kann in die Gebäudeleittech­nik eingebunden werden. Dank der passenden Konfigurations-Software EssplanMZ lassen sich die benötigten Antriebe, Bedienelemente, Sensoren oder Signale einfach per Drag & Drop einzelnen Bereichen oder Brandabschnitten zuordnen.

Foppe (7A/534) hat neue Basisprofile für den Bauwerkanschluss von Fenstern und Türen angekündigt, die kurzfristig für alle gängigen Metallbausysteme verfügbar sein sollen - und neue vorgeformte Seitenteile aus PVC sollen die Andichtung von Tür- und Fensterelementen an Bodenplatte und Fassade erleichtern.

siehe auch für zusätzliche Informationen: