Redaktion  || < älter 2016/0232 jünger > >>|  

Brandschutz-Preis 2016 für baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz


  

(21.2.2016) Zum sechsten Mal hat FeuerTRUTZ Network am 17. Februar 2016 den Preis „Brandschutz des Jahres“ verlie­hen. Mit dieser Auszeichnung prämiert das Medienhaus an­lässlich der jährlichen FeuerTRUTZ Fachmesse (in diesem Jahr am 17. und 18.2.) Brandschutzkonzepte, Produkte im baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brand­schutz sowie Master- und Bachelorarbeiten zum Thema Vor­beugender Brandschutz.

Brandschutzkonzepte

Zum Gewinner in der Kategorie „Brandschutzkonzepte“ kür­te die Jury das Konzept für das historische Laeiszgebäude in Hamburg von Dipl.-Ing. Klaus Dieter Zimmermann (NGSE GmbH). Bei dem denkmalgeschützten Objekt wurde das Dach­geschoss zur Bürofläche ausgebaut. Der Sieger konnte sich über ein Preisgeld von 4.000 Euro freuen. Die Fachjury lobte die risikogerechten Lö­sungen: „Die Änderung der baurechtlichen Einstufung zu einem Hochhaus durch den Ausbau des Dachgeschosses stellte den Konzeptersteller vor eine besondere Heraus­forderung. Er bewahrt ein Denkmal vor einer überzogenen Brandschutzsanierung, in­dem er risikogerecht die Zusatznutzung im Dachgeschoss als abgeschotteten Teil be­wertet. In seinem Brandschutzkonzept geht er auf die wesentlichen Risiken ein und wird dem Denkmal gerecht, indem er eine Wassernebellöschanlage einsetzt. Gut nachgedacht und gut umgesetzt.“

Eine Anerkennung, dotiert mit 1.000 Euro, erhielt das Brandschutzkonzept für die Viermastbark Passat von Dipl.-Ing. Ronnie Schmidt (Assmann Schmidt Ingenieure). Es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Beherbergungs-, Veranstaltungs- und Museumsschiff, das nicht mehr seetüchtig ist. Die Begründung der Fachjury: „Das Brandschutzkonzept ist plausibel und nachvollziehbar. Der Konzeptersteller hat eine Risikoanalyse sowie entsprechende Maßnahmen erarbeitet, wie mit den besonderen Gefahren, (z. B. Verrauchung, niedrige Deckenhöhe im Versammlungsstättenbereich) umzugehen ist. Eine Herausforderung lag darin, dass dem Brandschutzkonzept kein Regelwerk zugrunde gelegt werden konnte, da es sich nicht um eine bauliche Anla­ge handelt.“ 


Gewinner des Brandschutz-Preises 2016 - Foto: NürnbergMesse (Bild vergrößern)

Förderpreis

In der Kategorie „Förderpreis“ - gesponsert von BSCON Brandschutzconsult - werden Master- und Bachelorarbeiten zum Thema Vorbeugender Brandschutz ausgezeichnet. Die Fachjury vergab das komplette Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro an Carsten Lu­xenburger für seine Masterarbeit „Nachweismöglichkeiten für die Entrauchung von At­rien“: „Die Arbeit beschäftigt sich mit einem wichtigen und praxisorientierten Thema. Dieses wurde systematisch untersucht und hinterfragt, ob es bestimmte Randbedin­gungen gibt, die eine übergeordnete Rolle spielen. Es wurden viele Aspekte berück­sichtigt, z.B. Geometrie und Form des Atriums, die Art der Entrauchung sowie die La­ge der Rettungswege unter dem Dach. Außerdem wurde ein Vergleich mit verschiede­nen Simulationsprogrammen gemacht, um zu untersuchen, ob abweichende Ergebnis­se zu erwarten sind.“

Produkte des Jahres

In der Kategorie „Produkt des Jahres 2016“ wird die Auszeichnung für Produktlösun­gen im baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz verliehen. Über die Gewinner entschieden zu gleichen Teilen eine Online-Abstimmung unter Feu­erTRUTZ-Kunden sowie die Bewertung einer Fachjury, bestehend aus Vertretern von Industrie, Planungs-, Ingenieur- und Sachverständigenbüros.

siehe auch für zusätzliche Informationen: